POLITIK
04/07/2018 23:08 CEST | Aktualisiert 05/07/2018 09:17 CEST

Wie im Fall Skripal: Englische Polizei bestätigt erneute Nowitschok-Vergiftung

Top-News To Go.

Jack Taylor via Getty Images
Polizisten in Salisbury.

► Ein im südenglischen Salisbury lebensbedrohlich erkranktes Paar ist durch den Kampfstoff Nowitschok vergiftet worden. Das gab die Polizeibehörde Scotland Yard am Mittwochabend in London bekannt.

► Das weckt Erinnerungen an den Mordanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal. Auch er wurde mit Nowitschok vergiftet. 

► Ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Fällen gibt, ist noch unklar. Der britischen Anti-Terror-Behörde zufolge liegen allerdings keine Hinweise vor, dass die beiden aktuellen Opfer gezielt ins Visier genommen worden seien.

Was ihr noch wissen müsst: 

Im vergangenen März waren Teile der Innenstadt von Salisbury abgeriegelt worden, nachdem Sergej Skripal und seine Tochter Julia bewusstlos auf einer Parkbank entdeckt worden waren. Großbritannien bezichtigt Russland, Drahtzieher der Attacke gewesen zu sein. 

Nowitschok war in der früheren Sowjetunion hergestellt worden. Das Attentat löste eine schwere internationale Krise aus. Zahlreiche westliche Staaten, auch Deutschland, wiesen Dutzende russische Diplomaten aus. Moskau reagierte mit ähnlichen Maßnahmen. Die Skripals leben inzwischen an einem unbekannten Ort.

(sk)