NACHRICHTEN
27/06/2018 12:33 CEST

So könnt ihr das Deutschland-Spiel während der Arbeitszeit verfolgen

Es gibt Schlupflöcher.

Anadolu Agency via Getty Images
Am Mittwoch findet das Deutschland-Spiel um 16.00 Uhr statt.
  • Nach dem Sieg gegen Schweden geht es nun für Deutschland beim letzten Spiel der Vorrunde gegen Südkorea weiter.
  • Das WM-Spiel beginnt um 16.00 Uhr und fällt somit in die Arbeitszeit vieler berufstätigen Fans.

Nach dem nervenaufreibenden Auftakt der deutschen Nationalmannschaft in der Fußball-WM 2018 geht es nun um den Einzug ins Achtelfinale.

Die deutschen Fußball-Fans wollen natürlich bei jedem Spiel mitfiebern, doch das wird leider bei dem Gruppenfinale der Nationalelf gegen Südkorea nicht bei allen möglich sein.

Da das Spiel um 16.00 Uhr stattfindet, werden viele berufstätige Fans zu Spielbeginn noch in der Arbeit sein.

Was sich nicht wenige deutsche Arbeitnehmer jetzt fragen: Dürfen wir bei einem Deutschland-Spiel zur Ausnahme mal früher gehen oder einfach im Büro nebenher schauen?

Das Deutschland-Spiel würde zu sehr von der Arbeit ablenken

Der “Berliner Zeitung” sagte Jürgen Markowski, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein: “Erlaubt ist das nur, wenn der Arbeitgeber es ausdrücklich gestattet”.

“Ich habe ja einen Arbeitsvertrag unterschrieben – und der verpflichtet mich, auch zu arbeiten”, so Markowski.

Das Fußballschauen könnte zu sehr von der Arbeit ablenken, auch wenn ihr nur einen Live-Stream in einem kleinen Fenster auf dem Bildschirm offen habt.

Genauso ist es auch bei Radioübertragungen des Spiels, auch wenn der Arbeitgeber sonst das Radiohören erlaubt.

“Solche Duldungen beziehen sich ja meistens auf Musik, manche können dabei ja wirklich besser arbeiten“, sagt Markowski.

“Eine Live-Übertragung ist aber was anderes, dabei kann sich eigentlich niemand mehr auf die Arbeit konzentrieren.”

Mehr zum Thema:Marco Reus verrät: So war es nach dem Spiel mit Mesut Özil

Mögliche Lösungen: Live-Ticker oder Nacharbeiten

Es gibt jedoch Schlupflöcher: So könnt ihr das Spiel zum Beispiel bei einem Live-Ticker in Textform verfolgen.

Das gilt allerdings nur, wenn das private Internet-Surfen auf der Arbeit erlaubt ist und die sonstige Leistung nicht beeinträchtigt wird.

Manche Arbeitgeber erlauben ihren Mitarbeitern sogar, Fußball zu schauen und stellen einen Beamer oder einen Fernseher zur Verfügung.

Doch dann kann verlangt werden, dass die verpasste Arbeitszeit nachgearbeitet wird.

“Das ist dann auch ein Fall für den Betriebsrat”, sagt Markowski. “Im Idealfall kann der sogar auf den Arbeitgeber zugehen und so eine Regelung vorschlagen.”

Alternativ kann man auch früher mit der Arbeit beginnen, um dann rechtzeitig zum Anpfiff des Spiels Feierabend machen zu können.

Wenn ihr mit einem Acht-Stunden-Tag plus Mittagspause rechnet, müsstet ihr um 7.30 Uhr mit der Arbeit beginnen um gegen 16.00 Uhr nach Hause fahren zu können.