ENTERTAINMENT
22/08/2018 14:50 CEST

Wie Angela Merkel: Dieter Bohlen fantasiert, was er als Kanzler besser machen würde

"Ich bin ja jetzt quasi der neue Bundeskanzler"

Florian Ebener via Getty Images
  • Dieter Bohlen hat offensichtlich einige Wünsche offen.
  • Auf Instagram hat der Poptitan verraten, was er als Bundeskanzler anders machen würde.

Dieter Bohlen dreht aktuell für die neue Staffel “Supertalent”. In “Dieters Tagesschau” auf Instagram nimmt er seine Fans regelmäßig mit und zeigt ihnen, was er im Alltag erlebt.

So auch kürzlich bei Dreharbeiten für das RTL-Castingformat. In den beiden Videos steht Bohlen an einem Rednerpult und macht eine Siegerpose – im Hintergrund läuft die deutsche Nationalhymne. Links und rechts von ihm stehen zwei Deutschlandfahnen.

Bohlen: “Ich bin ja jetzt quasi der neue Bundeskanzler”

Dann stellt er sein Regierungsprogramm vor, das aus drei Punkten besteht.

“Ich bin ja jetzt quasi der neue Bundeskanzler”, sagt er und bekommt tosenden Applaus. “Das Erste, was ich vorschlage: Freibier für alle!”. Die Menge jubelt.

Bohlen weiß offensichtlich, wie er die Massen für sich gewinnen kann. 

Dann wird er jedoch etwas ernster: “Der zweite Vorschlag: Alle Krankenschwester, Pflegepersonal kriegen das dreifache ab heute.” Auch Lehrer bezieht er mit ein. Auch das kommt hörbar gut beim Publikum an. 

Alles nur Spaß?

Der dritte und letzte Vorschlag geht dann noch in eine etwas drastischere Richtung, denn Dieter Bohlen fordert: “Und wir kriegen einen neutralen Status wie die Schweiz. Bundeswehr ist ab jetzt abgeschafft!” Das Publikum reagiert verhalten. 

Will er Angela Merkel mit diesen Ansagen etwa Konkurrenz machen? Wohl kaum.

Der Poptitan kennzeichnet die Videos mit #spaß und #comedy. Es gibt jedoch bereits T-Shirts mit der Aufschrift “Dieter for Bundeskanzler” zu kaufen .