NACHRICHTEN
07/09/2018 17:53 CEST | Aktualisiert 08/09/2018 15:15 CEST

Wetter-Phänomen El Niño: So könnte der Winter in Deutschland werden

Top-News To Go.

► Mit dem Sommer verabschieden sich auch die heißen Temperaturen. Jetzt stellt sich die Frage, wie das Wetter in den nächsten Monaten wird.

► Ein Wetterexperte wagte schon mal einen Blick in die Zukunft. Geholfen hat ihm dabei das Wetterphänomen El Niño (mehr zu diesem erfahrt ihr im Video oben).

► “Aktuell sieht es so aus, dass es einen milden Herbst und auch einen milden Dezember geben wird“, sagte Jens Schenk von “The Weather Channel”.

Was der Experte über das Wetterphänomen sagt:

Wetterexperten haben bereits einen Ausblick auf die kommenden Monate gewagt. Klare Wettervorhersagen können sie zwar noch nicht geben, aber zumindest mit Hilfe von Klimamodellen mögliche Wettertrends beobachten.

Neben diesen Modellen gibt es dieses Jahr auch ein ganz besonderes Wetterphänomen, das Rückschlüsse auf das Klima im Winter zulassen könnte: El Niño.

Mehr zum Thema: Von Jahrhundertfluten zu Waldbränden: Wetter-Extreme brechen traurige Rekorde

Laut Experte Schenk könnte es dieses Jahr zu einer besonderen Ausprägung des Phänomens – der sogenannte Modoki-Ausprägung – kommen.

Ungefähr alle vier Jahre erwärmt sich durch El Niño die Oberfläche des Pazifiks vor der Küste Südamerikas. Doch dieses Jahr könnte durch die Modoki-Ausprägung die Temperatur in der Mitte des Pazifiks steigen, was auch Auswirkungen auf das europäische Klima haben könne, sagte Schenk dem “Focus”.

Was du noch über El Niño wissen musst:

El Niño ist ein wiederkehrendes Wetterphänomen im Pazifik westlich der Küste Südamerikas.

Ungefähr alle vier Jahre schwächen vor der Küste Perus um die Weihnachtszeit sogenannte Passatwinde ab, die dazu beitragen, dass kühles Wasser aus den Meerestiefen an die Oberfläche gespült wird.

Das sorgt letztlich nicht nur an Südamerikas Küsten für enorme Stürme und Regenergüsse, sondern beeinflusst das Wetter auf zwei Dritteln des Planeten