ENTERTAINMENT
06/03/2018 09:38 CET | Aktualisiert 06/03/2018 15:58 CET

"Wer wird Millionär": Als die Stewardess spricht, wird Jauch ganz anders

Der Moderator war sichtlich angetan.

  • Bei “Wer wird Millionär” hat am Montagabend eine Flugbegleiterin ihr Glück versucht
  • Doch statt sich nur auf die Fragen zu konzentrieren, hatte Moderator Jauch noch ein ganz anderes Thema: die Stimme seiner Kandidatin
  • Oben im Video: Zuerst war Günther Jauch von dieser Kandidatin angetan - dann kippte die Stimmung

Günther Jauch gibt sich in seiner Sendung “Wer wird Millionär” oft unnahbar. Der gewitzte Moderator ist schwer aus der Fassung zu bringen – und eigentlich berühmt dafür, genau dies eher mit seinen Kandidaten zu tun. 

Doch am Montagabend war auch Jauch ein bisschen von der Rolle. Der Grund: Die Flugbegleiterin Bettina McFarland. 

Eine Stimme bringt Jauch ins Schwärmen

Denn als die Kandidatin anfing zu sprechen, tat sie das mit einer Stimme, die Tina Turner Konkurrenz machen würde. Rau, tief und rauchig stellte sie sich dem Publikum und Jauch vor. 

► Und der Moderator war begeistert: “Warum haben sie keine Karriere beim Radio gemacht, die Stimme ist ja der Hammer!”

“Das fragen mich die Leute dauernd”, sagt McFarland. Tatsächlich habe sie mal gesungen und sei auch zu einem Synchronstudio gegangen. “Aber dort wollen die drei Stimmen haben – und ich weiß gar nicht, ob ich meine verstellen kann”, raspelte sie. 

Mehr zum Thema: “WWM”: Als der Telefonjoker auflegt, bricht Jauch in Gelächter aus

Jauch: “Haben Sie mit Zigaretten nachgeholfen?”

Jauch fragte neugierig nach, wie McFarland überhaupt zu ihrer Stimme gekommen sei. “Haben sie da mit Zigaretten nachgeholfen?”, fragte der Moderator frech. 

“Ja”, gab die Stewardess zu. Der eigentliche Grund für ihre Barfrau-Stimme sei aber ein anderer: “Mit 16 wurden mir die Mandeln rausgenommen.” Und seitdem klinge sie eben so tief, wie sie klingt. 

Jauch ist fasziniert: “Das kann man ja einen Kunstfehler nennen. In Amerika wären sie schon Millionärin.” Er glaubt: “Diese Reibeisenstimme, damit kann man was machen.”

► McFarland antwortet schlagfertig: “Tja, wenn sich bei RTL was ergibt ...” 

Zumindest bei “Wer wird Millionär” wird die Mutter einer 18-jährigen Tochter wieder auftauchen: Sie spielte sich bis zur 8000-Euro-Frage durch und wird auch in der nächsten Episode von “Wer wird Millionär” zu sehen sein. 

Jauch wird begeistert sein

(lp)