WIRTSCHAFT
28/02/2018 10:45 CET | Aktualisiert 01/03/2018 12:30 CET

Wenn ihr krankgeschrieben seid, dürft ihr das auf keinen Fall tun

Ihr werdet vielleicht erstaunt sein, was ihr trotz Krankschreibung alles tun dürft.

  • Schreibt euch ein Arzt krank, müsst ihr nicht immer im Bett bleiben
  • Wichtig ist jedoch: Ihr müsst alles tun, um gesund zu werden
  • Das Video erklärt euch genauer, worauf ihr achten müsst

Was darf man tun, obwohl man krangeschrieben ist – ohne dass arbeitsrechtliche Konsequenzen drohen? Was darf man nicht tun?

Vorweg: Es kommt natürlich auf die Art der Krankheit an, deretwegen ihr krankgeschrieben seid. Als Arbeitnehmer hat man die Pflicht, alles zu tun, um schnell wieder gesund zu werden.

Anders herum: Ihr dürft nichts tun, was den Genesungsprozess verzögert.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bedeutet nicht immer Bettruhe

Diese Regelung klingt sehr dehnbar – und das ist sie auch.

“Während bei Arbeitsunfähigkeit wegen einer fiebrigen Erkältung Bettruhe angesagt ist, kann beispielsweise bei einer psychischen Erkrankung Bewegung im Freien das richtige Mittel zur Genesung sein”, sagt der Deutsche Gewerkschaftsbund.

Aber das ist noch nicht alles. Ihr werdet vielleicht erstaunt sein, was ihr trotz Krankschreibung alles tun dürft. Und was nicht. Mehr im Video oben.

<div style=“border-color:green; border-width:3px; border-style:solid; padding: 10px”><p><strong>DriveNow-Angebot für HuffPost-Leser:</strong></p>

<p><em> Wer sich jetzt bei dem Carsharing-Dienst von BMW, Mini und Sixt für 4,99 Euro (statt 29 Euro) registriert, erhält dazu 30 Freiminuten.</em></p>

<p><strong>➨ <a href=“https://ad1.adfarm1.adition.com/redi?sid=3953889&kid=2244020&bid=7642933” rel=“nofollow” target=“_hplink”>Jetzt hier registrieren und für nur 4,99 Euro bei DriveNow anmelden</a></strong></p></div>

<br>