NACHRICHTEN
10/03/2018 17:06 CET | Aktualisiert 12/03/2018 10:40 CET

Mit grünen Bohnen vergiftet: Paar liegt auf Intensivstation

Die Ärzte standen vor einer außergewöhnlichen Aufgabe.

  • Das Paar aus Leipzig ist nach dem Verzehr von grünen Bohnen aus der Dose ins Krankenhaus eingeliefert worden
  • Die Eheleute waren gelähmt und verbrachten fast ein Jahr auf der Intensivstation
  • Oben im Video seht ihr: Harmlos oder tödlich? In diesem Obst und Gemüse steckt Gift

Ein Paar aus Leipzig musste fast ein Jahr auf der Intensivstation verbringen – und das nur, weil die beiden grüne Bohnen aus der Dose gegessen hatten. 

Der Vorfall ereignete sich bereits vergangenes Jahr, aber erst jetzt veröffentlichte die Zeitschrift für medizinische Fallberichte “BMC Medicine” einen ausführlichen Bericht darüber.

► Mit dem Artikel soll auf die lebensbedrohliche Krankheit “Botulismus” aufmerksam gemacht werden. 

Was ist Botulismus?

Botulismus ist eine Vergiftung, die durch ein Bakterium verursacht wird. Meistens findet es sich in verdorbenem Fleisch oder in nicht fachgerecht verkochtem Gemüse.

Das gleiche tödliche Gift wird auch bei kosmetischen Botox-Injektionen verwendet, in viel kleineren Dosen hingegen. Die Giftinjektion lähmt die Muskeln im Gesicht und es wird dadurch straffer. 

Die Bohnen kamen aus der Dose

Wie das Journal berichtet, hatten die 47-jährige Frau und ihr 51-jähriger Mann grüne Bohnen aus der Dose als Beilage zu ihrem Essen verzehrt. Der gemeinsame Sohn aß nichts von dem Gemüse, seiner Meinung nach sahen die Bohnen “eklig” aus.

► 72 Stunden nach dem Essen lieferte der 51-Jährige zunächst seine Frau in ein Krankenhaus ein. 

► Zunächst klagte sie nur über Schwindel, innerhalb 24 Stunden war sie fast vollständig gelähmt und musste auf die Intensivstation verlegt werden.

► Einen Tag später erschien der Ehemann mit denselben Symptomen im Krankenhaus, auch er war gelähmt und musste intensiv behandelt werden. 

Heilungsprozess dauerte fast ein Jahr

Fast ein Jahr lang lagen die Eheleute auf der Intensivstation. Da der 51-Jährige eine kleinere Menge an Bohnen gegessen hatte, war er bereits nach einem Monat wieder fähig, alleine zu atmen.

Seine 47-Jährige Frau hingegen konnte erst nach fünf Monaten selbstständig atmen. 

Der Ehemann konnte die Intensivstation nach acht Monaten verlassen, die Frau nach elf Monaten. Wie das Journal berichtet, sind die beiden Patienten heute wieder vollkommen gesund. 

Laut dem Artikel gibt es in Deutschland jährlich weniger als zehn Fälle von Botulismus. 

(lp)