LIFESTYLE
27/01/2018 12:41 CET | Aktualisiert 27/01/2018 13:18 CET

Ein Fremder nimmt ihm seinen Parkplatz weg – dann folgt die gnadenlose Rache

"Mein letzter Stand war, dass der Mann fast 2400 Euro bezahlen musste."

  • Ein Mann aus London zahlt für seinen Parkplatz 1400 Euro
  • Als ihm jemand tagelang seinen Parklatz wegnahm, rächte er sich auf großartige Weise 
  • Im Video oben: Diesen lustigen “Strafzettel” finden Deutsche immer wieder auf ihren Autos  

Beim Falschparken kennen nicht nur die Deutschen keinen Spaß. Ein Mann aus London erzählte am Freitag auf dem Unterhaltungsportal Reddit eine Geschichte, die beweist, wie weit ein solcher Parkplatzstreit gehen kann. 

Der Mann schreibt, dass er in einer sehr geschäftigen Gegend im Norden Londons arbeite. Dort sei es extrem schwer, einen Parkplatz zu bekommen, weshalb er sich mit Firmen in der Nachbarschaft einen winzigen Parkplatz teilt.

► Jeder Stellplatz dort kostet im Jahr 1400 Euro

Seine Zettel fand er zerknüllt am Boden

Doch diesen Luxus wollte ein Unbekannter kostenlos für sich beanspruchen: Ein fremdes Fahrzeug sei tagelang auf seinem Parkplatz gestanden, berichtet der Reddit-Nutzer. Er habe daraufhin versucht, herauszufinden, wem der Wagen gehörte, traf den Besitzer aber nie an.

Also habe er unzählige Zettel am Auto hinterlassen.

► Doch keine Reaktion: Das fremde Auto sei weiter auf seinem Parkplatz gestanden und die Zettel habe er zerknüllt auf dem Boden gefunden.

Er erzählt weiter, dass sich das Schicksal dann auf seine Seite gestellt habe: “Mein Bruder war einen Monat lang in Kanada und meine Kollegin war gerade in Elternzeit gegangen. Das hieß für mich: Ein zweites Auto und ein zweiter Parkplatz.”

Der Parkplatzdieb war außer sich

An einem Freitagabend habe er dann das Auto seines Bruders hinter das des Parkplatzdiebes gestellt und sei nach Hause gefahren. Davor habe er noch die Parkplatzfirma verständigt, um sicher zu stellen, dass das Auto seines Bruders rechtmäßig geparkt war und somit nicht entfernt werden dürfe.

Am Montag Morgen durfte er dann die Früchte seiner Arbeit begutachten: Der Mann, der seine Zettel wochenlang ignoriert hatte, sei mit hochrotem Kopf am Parkplatz gestanden und habe mit einem Parkplatzwächter diskutiert.

► Dieser habe eine Strafe von umgerechnet 120 Euro von ihm verlangt, da er sich unerlaubt auf dem Parkplatz aufhielt und auch nicht wegfahren konnte. 

“Ich wusste von nichts”

“Sie haben mich dann beide gefragt, ob ich denn wüsste, wem das Auto gehörte, das den Mann zuparkte. Ich wusste leider von nichts”, erzählt das Mastermind hinter der Racheaktion. Dass es sich dabei um das Auto seines Bruders handelte, verschwieg er anscheinend. 

Der Mann sei jeden Tag wieder auf den Parkplatz gekommen, jeden Tag habe er weitere 120 Euro Strafe kassiert. Der Parkplatzdieb sei auch durch die Büros gelaufen, um den Schuldigen zu finden. 

► “Nach einem Monat habe ich das Auto dann entfernt. Mein letzter Stand war, dass der Mann fast 2400 Euro bezahlen musste, wahrscheinlich mehr.”

Seit dem Vorfall hätte er den Mann und sein Auto auf jeden Fall nicht mehr gesehen. “Vielleicht hat er seine Lektion ja sogar gelernt.”