LIFESTYLE
12/06/2018 10:10 CEST | Aktualisiert 12/06/2018 10:15 CEST

Warum Neuseeland auf vielen Weltkarten einfach weggelassen wird

Der britische Sender "BBC" und Ikea unterschlugen das Land bereits.

  • Neuseeland wird aus Platzgründen bei der Anfertigung vieler Weltkarten einfach weggelassen. 
  • Die Regierung hat nun eine Aktion unter dem Hashtag #getNZonthemap gestartet.
  • Oben im Video seht ihr eine 500 Jahre alte Weltkarte, die immer noch Rätsel aufgibt, weil es sie so gar nicht geben dürfte.

Unsere heutige Weltkarte gibt es seit ungefähr 700 - 500 vor Christus. Seitdem hat sich das Weltbild nur wenig geändert, das Wichtigste ist: Die Erde ist immer noch rund.

Doch immer wieder kommt es vor, dass TV-Sender und große Unternehmen ein Land auf der Weltkarte weglassen: Neuseeland. 

► Der Inselstaat ist 268.000 Quadratkilometer groß. Neuseeland ist damit größer als Großbritannien und hat etwa zwei Drittel der Fläche Deutschlands. 

► Das Land hat fast fünf Millionen Einwohner und empfängt jährlich über zwei Millionen Touristen. 

Mehr zum Thema: Forscher entwickeln einen “Atlas der Unterwelt” – er zeigt uns die Erde, wie wir sie noch nie gesehen haben 

Platz auf der Weltkarte reiche nicht

Trotzdem unterschlagen unter anderem die Vereinten Nationen, der britische Sender “BBC”, das Möbelhaus Ikea und der weltweit angesehene US-Museumsverbund Smithsonian das Land.

Der Grund: Platzmangel auf der Karte. 

Der neuseeländische Fremdenverkehrsverband NZ Tourism hat eine Aktion gestartet, dass das in Zukunft nicht mehr passiert.

Unter dem Hashtag “getNZonthemap”, zu deutsch: “Setzt Neuseeland auf die Karte”machen die Neuseeländer in sozialen Netzwerken auf sich aufmerksam. Unterstützt werden sie dabei von der Premierministerin Jacinda Ardern. 

Mehr zum Thema: Bei diesen Ortsnamen müsst ihr bestimmt schmunzeln

Neuseeland wehrt sich

In einem Facebook-Post schrieb die Premierministerin scherzhaft: “Manche nennen es eine Verschwörung, manche ein Versehen. Egal: Es ist jetzt an der Zeit für eine kleine Kampagne.”

► Es wird sich zeigen, ob das Land durch die Aktion mehr Aufmerksamkeit auf den Karten dieser Welt bekommen wird.

Mehr zum Thema: Diese Karte zeigt, wo die meisten Arschlöcher in Deutschland wohnen

(ujo)