LIFE
24/10/2018 12:53 CEST | Aktualisiert 31/01/2019 14:52 CET

Was tun, wenn das Sexleben einschläft: 3 Therapeuten verraten ihre Tricks

In jedem Fall sollten sich Paare Zeit füreinander nehmen.

  • In jeder längeren Beziehung gibt es eine Phase, in der das Sexleben einschläft. 
  • Wer etwas daran ändern will, sollte es mit den Tricks dieser drei Paartherapeuten versuchen. 
  • Im Video oben: Ein Psychologe erklärt, wie ihr selbst mit einem Wort euer Sexleben verbessern könnt. 

Entweder sind es die Kinder, der stressige Job oder die fehlende Spannung im Bett: In jeder längeren Beziehung gäbe es eine Phase, in der das Sexleben einschlafe. Das sagt zumindest die Systemische Paartherapeutin Manuela Komorek.

 Dann wird es oft schwierig für Paare. Ängste und Sorgen entstehen, Partner befürchten, der fehlende Sex könnte ein erstes Anzeichen für eine sterbende Liebe sein. 

Mehr zum Thema:  Therapeutin erklärt, warum Sex nicht so wichtig ist, wie ihr denkt

“Probleme gibt es, wenn einer der beiden Partner mit dem Sexleben unzufrieden wird”

So haben laut einer Studie des Online-Partnersuche-Portals “Elitepartner”, bei der knapp 4000 Deutsche befragt wurden, jeder zehnte Mann und sechs von zehn Frauen in ihrer Beziehung Angst, dass der Partner mit dem Sexleben unzufrieden sein könnte.

Wenn das der Fall ist, könnte die Beziehung kompliziert werden. 

Wenn es für beide okay ist, weniger Sex zu haben, dann kann die Beziehung trotzdem funktionieren. Probleme gibt es, wenn einer der beiden Partner mit dem Sexleben unzufrieden wird”, verrät Gesundheitsexpertin Susanne Wendel der HuffPost. 

► Doch es gibt eine gute Nachricht: Wer mit der Flaute im Bett unzufrieden ist, kann wieder Schwung ins Schlafzimmer bringen. 

Drei Paartherapeuten haben der HuffPost hierfür ihre Tricks verraten. 

1. Lasst das Gewohnte hinter euch

Wendel, Autorin des Buches “Gesund gevögelt in 12 Wochen”, hat für sexuell frustrierte Paare ganz konkrete Tipps.

Wichtig sei es, zuerst miteinander zu sprechen und den Partner zu fragen: “Wie willst du es denn?” oder “Wie oft?“, erklärt die Expertin.

Außerdem solltet ihr euren gewohnten Sex aufgeben. 

Lasst das Gewohnte hinter euch, wechselt mal die Location, in der ihr Sex habt. Besucht zusammen ein Stundenhotel oder einen Swinger-Club oder geht an Orte zurück, an denen ihr früher sehr viel Sex hattet”, rät Wendel.

An solchen Orten komme die Anregung oft von ganz allein.  

2. Findet heraus, wie es früher war 

Die Bedeutung von Kommunikation bei einer Sexflaute betont Christiane Salamon, Paar-und Sexualtherapeutin in Remscheid. Nur dadurch könnten Paare wieder zueinander finden, andere Lösungen seien nur oberflächlich, erklärt sie. 

“Inspiration von außen, wie Sex Toys, ein Besuch im Swingerclub oder heiße Dessous sind wie ein Pflaster auf der Wunde – es erfasst nur die Symptome”, sagt Salamon der HuffPost.

Viel wichtiger für ein erfrischtes Sexleben sei die Frage: “Was war der Unterschied, als es noch lief?” 

Meistens liege der Grund in unzureichender Kommunikation und fehlender Wertschätzung eines oder beider Partner. 

“Man muss sich dann wieder bewusst machen, was man aneinander liebt. Macht euch Komplimente, schreibt euch kleine Liebesnachrichten – dann wird der Sex meistens automatisch wieder gut”, rät Salamon. 

3. Betreibt Ursachenforschung – und handelt danach

“Wenn der eine Partner Sex will und der andere eher keine Lust hat, würde ich erst einmal Ursachenforschung betreiben. Die Frage ist doch: ‘Warum hat der Partner keine Lust?’”, verrät Sabine Weiss, psychologische Beraterin und Beziehungs-Coach aus Wien.

Je nachdem sollen nämlich verschiedene Lösungsansätze zu neuem Schwung im Schlafzimmer verhelfen. 

“Ist es eine Frage der Energie? Ist ein Partner also überlastet oder nimmt sich der andere Partner zu wenig Zeit? Macht es einem von beiden keinen Spaß mehr? Oder liegt der Grund in einem Beziehungsproblem?” – laut der Expertin sollen sich Paare diese vier Fragen stellen. 

► “Im ersten Fall gibt es eine knallharte Lösung: Man muss sich Zeit füreinander nehmen”, sagt Weiss. 

► Wenn der fehlende Spaß jedoch der Grund sei, dann müsse das Problem anders gelöst werden.

“Ein Paar sollte sich dann aussprechen, jeder sollte dem anderen von seinen Fantasien erzählen und zusammen wird dann entschieden, welche davon eventuell ausgelebt werden könnte”, rät Weiss.

Mehr zum Thema:  Sex-Position: Hoch die Flossen – die “Meerjungfrau” müsst ihr unbedingt ausprobieren

Sie persönlich halte zum Beispiel Tantra-Spiele für eine gute Möglichkeit, wieder Schwung ins Sexleben zu bringen.

Doch manchmal können unzufriedene Paare ihr Problem auch nicht alleine lösen. 

Liegt der Grund in einem Beziehungsproblem, dann sollten Paare eine Beratung aufsuchen”, rät die Wienerin. “Oft fühlt sich einer der Partner nicht genug wertgeschätzt und das drückt sich dann auf körperlicher Ebene mit Verweigerung aus.”

(nc)