BLOG
18/10/2018 11:41 CEST | Aktualisiert 18/10/2018 11:41 CEST

Was ist Mining?

Cornelia Brutsche ist Kryptoexpertin und Minerin. Im Gespräch erklärt Sie mir was es mit Mining auf sich hat und was das eigentlich mit Blockchain zu tun hat.

Was genau bedeutet Mining?

Das Mining ist eine Art dezentrales Rechenzentrum mit Minern aus der ganzen Welt. Mining ist die Durchführung mathematischer Berechnungen durch Computer Hardware, um Transaktionen zu bestätigen und die Sicherheit zu erhöhen. Als Belohnung für Ihre Dienste können Miner Transaktionsgebühren für von ihnen bestätigte Transaktionen erhalten. Mit diesen Transaktionen werden komplexe Rechenaufgaben gelöst. Ist eine Rechenaufgabe gelöst, dann bekommt der Miner eine Belohnung, in Form einer digitalen physischen Münze. Die wohl bekanntesten sind der Bitcoin und Ethereum. Miner sind die Personen, die sich dem Netzwerk anschliessen und diese Technologie nutzen.

Warum wird das mit der Arbeit in Minen verglichen?

Das vergleichen ist die Erklärung für eine starke Vereinfachung der hoch komplexen Technologie. Ziel ist es, “Normalverbrauchern” prinzipiell verständlich zu machen, was bei dem Vorgang passiert. Das tut man anhand der bekanntesten physischen Münze, dem Bitcoin.

Was genau sind Miningfarmen?

Miningfarmen sind große Rechenzentren, mit vielen Hardware Computern, an denen die Nutzer weltweit angeschlossen sind. Die Nutzer mieten diese Computer für eine festgelegte Zeit. Sie machen sozusagen einen Vertrag mit dem Betreiber der Miningfarm. Anders als beim Goldschürfen ist es hier der Fall, dass der Nutzer für die angemieteten Computer eine Belohnung bekommt, sobald eine Rechenaufgabe gelöst ist. Die höhe der Belohnung legt sich fest an der angemieteten Rechenkapazität an dem sich der Nutzer beteiligt. Ist die Rechenaufgabe gelöst, entsteht ein neuer Coin.

Was sind Kryptowährungen und was kann man eigentlich damit machen?

Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel. Sie entstehen aus der gelösten Rechenaufgabe der Computer, an dem die Nutzer weltweit angeschlossen sind. Kryptowährungen sind dezentral, nicht manipulierbar, sicher, anonym, kostengünstiger in den Transaktionsgebühren, bieten Chancengleichheit und eine gewisse Unabhängigkeit. Das alles macht dieses digitale Zahlungsmittel so beliebt. 2009 wurde der Bitcoin als erste Kryptowährung öffentlich gehandelt. Zur Zeit sind schon weit über 6000 verschiedene Kryptowährungen, die auf dem Kryptomarkt ihre Verwendung haben.

Mit den verschiedenen Kryptowährungen kann man bereits schon ganz normal einkaufen gehen und bezahlen. Die bekanntesten Akzeptanzstellen sind namenhafte Onlineshops wie Amazon, Edeka u.v.m. Es ist auch schon möglich mit diesem digitalen Geld seine Miete Strom, Benzin für das Auto, Telefonrechnung oder Lebensmittel zu erwerben. Was man dafür braucht, ist ein digitaler Geldbeutel, genannt auch Wallet und ein Handy oder eine Kreditkarte, die diese Kryptowährungen akzeptiert.

Worin besteht der Zusammenhang zwischen Mining und Kryptowährung?

Nun, das ist ganz einfach. Ohne Mining keine Kryptowährung. Es wird das Mining gebraucht, damit die Kryptowährung entstehen kann. Das ist wie, wenn man keine Kaffeebohnen hat, kann man keinen Kaffee herstellen.

Was ist der Unterschied zwischen Bitcoins und Kryptowährungen?

Der Bitcoin ist die populärste Kryptowährung der Welt. Dieser Bitcoin wird elektronisch erzeugt und aufbewahrt. Das Ziel des Bitcoin-Entwicklers war es, eine Währung zu schaffen, die frei von jeglicher institutioneller Kontrolle ist. Der Unterschied zu den anderen Kryptowährungen ist, das diese genannt auch Alternative Coins (Altcoins) eine Aufgabe hinten dran stehen haben. Während der Bitcoin nur als Zahlungsmittel eingesetzt werden kann, erfüllen die Altcoins aufgaben. Zum Beispiel der zweitbekannteste Coin ist der Ethereum. Dieser wickelt Verträge verschiedenster Art ab und wird auch als digitale Währung im Handel eingesetzt. Ethereum wird in der Verwaltung, Reisebüros, namenhafte Autohersteller, wie Porsche, VW, Tesla, SAP u.v.m. eingesetzt.

Was hat das mit der Blockchain zu tun?

Die Blockchain ist das digitale Kassenbuch bei dem alle Transaktionen die durchführt werden, eingetragen sind. Genannt auch dezentrales Buchführungssystem. Dabei entstehen Datenblöcke(Block), die wie eine Kette(chain) miteinander verbunden werden.

Entscheidend ist, dass spätere Transaktionen auf früheren Transaktionen aufbauen und diese als richtig bestätigen, indem sie die Kenntnis der früheren Transaktionen beweisen. Damit wird es unmöglich gemacht, Existenz oder Inhalt der früheren Transaktionen zu manipulieren oder zu tilgen, ohne gleichzeitig alle späteren Transaktionen ebenfalls zu zerstören, die die früheren bestätigt haben. Andere Teilnehmer der dezentralen Buchführung, die noch Kenntnis der späteren Transaktionen haben, würden eine manipulierte Kopie der Blockchain ganz einfach daran erkennen, dass sie Inkonsistenzen in den Berechnungen aufweist. Das Verfahren der kryptografischen Verkettung in einem dezentral geführten Buchführungssystem ist die technische Basis für Kryptowährungen und kann auch darüber hinaus zur Verbesserung bzw. Vereinfachung der Transaktionssicherheit im Vergleich zu zentralen Systemen beitragen. Eine Blockchain ermöglicht es, das in einem dezentralen Netzwerk eine Einigkeit der Verkettung aller Blöcke erzielt werden kann.

Wie wird Ihrer Meinung nach Bitcoin im Altag unser Leben verändern in den nächsten 3-5 Jahren?

Es ist nicht der Bitcoin der unser Leben verändert, sondern die Technologie aller Kryptowährungen. Ein Coin ist nur das Mittel zum Zweck. In den nächsten 3-5 Jahren wird sich das Banken und Finanzsystem enorm verändern, weil diese auf die Blockchain Technologie und andere neue Technologien umstellen werden. Das hat zur Folge, das sich auch die ganze Weltwirtschaft verändern wird. Somit verändert sich auch das Leben aller Menschen auf dieser Welt. Jeder bekommt jetzt die Möglichkeit mit Kryptowährungen auch am Zahlungsverkehr teilnehmen zu können. Fast jeder Mensch hat ein Smartphone und somit auch Zugang zu einem digitalen Geldbeutel. Die Welt wird sich schnell zum positiven verändern. Es wird mehr Chancengleichheit, bessere Lebensqualität, wieder viele glückliche und zufriedene Menschen geben. Ich bin mir ziemlich sicher, das auch die Depressionen und Burnout Krankheiten zurückgehen werden. Je mehr Menschen sich dieser Kryptographischen Community anschließen umso mehr können wir die Welt ein großes Stück friedlicher und besser machen.

Welche Trends sehen Sie für die Zukunft im Bereich Bitcoin?

Der Bitcoin wird sich in Zukunft als Parallelwährung zu den Fiatwährungen etablieren, sowie auch einige der anderen Kryptowährungen.

Was ich mehr sehe, ist die Technologie hinter jedem Coin wird unsere Zukunft massiv beeinflussen. Diese sorgt für mehr Transparenz, Sicherheit, Zeitersparnis, Kostenersparnis. Die Dezentralisierung schützt vor Hackerangriffen.

Man wird sehen, welche Trends daraus entstehen. Der Markt ist noch sehr jung und da ich keine Glaskugel habe, kann ich keine Trends voraussehen. Was ich sehe ist, das sich das Mining weiterentwickelt und daher sehr interessant bleibt. Doch einen Trend sehe ich, weil ich schon jetzt erfolgreich daran beteiligt bin. Kryptogeldautomaten und Kryptozahlungschnittstellen gewinnen immer mehr an Interesse und Beliebtheit. Wer jetzt auf den Zug mit aufspringt und jetzt mit dabei ist, sichert sich die Pole Position und wird in Zukunft enorm davon profitieren.

Wer sind Ihrer Meinung Gewinner und Verlierer durch Bitcoin?

Das kann ich kurz beantworten. Die Gewinner sind die diejenigen, die sich diesen neuen Markt zu nutze machen. Die Verlierer werden die diejenigen sein, die heute den Kryptomarkt ignorieren. Da spielt es keine Rolle welche Industriezweige und Berufszweige es sich hierbei handelt. Durch die neue Technologie werden Industrie-und Berufszweige wegfallen, aber dafür werden neue entstehen. Das schafft neue Arbeitsplätze in anderen Bereichen. Deswegen jetzt umrüsten, jetzt neu informieren. Sich das neue Wissen aneignen, sowie Schulungen und Vorträge besuchen, damit jeder gut vorbereitet ist für die Zukunft. Ich mache solche Vorträge und biete auch Schulungen an. Alle Menschen müssen aufgeklärt werden!

Kennen Sie das Zitat: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!"

Sind Sie Bitcoin Investorin ?

Nein, ich bin keine Bitcoin Investorin, aber ich habe Bitcoins auf meinem digitalen Geldbeutel (Wallet) aufbewahrt. Bin sicher, das der Bitcoin einmal sehr wertvoll sein wird.

Ich bin Ethereum Investorin und eine erfolgreiche Minerin in einem der größten Rechenzentren Europas. Dieses Unternehmen bietet nicht nur das Mining an, sondern hat noch weitere sehr gut funktionierende Geschäftsmodelle, die ich gern bei Interesse vorstelle. Sei es im Einzelgespräch, in Vorträgen, Seminaren oder Schulungen.

Wo genau holen Sie sich täglich Informationen her und welche Kanäle nutzen Sie?

Die täglichen Informationen bekomme ich aus dem Internet, Zeitungen, Zeitschriften, Büchern, Kryptoplattformen. Die bekannteste Plattform ist das BTC-Echo. Das ist die Kryptotagesschau im Internet.

Ausserdem gibt es den sehr erfolgreichen Kryptokanal (den nutze ich für mich) CoinTalk Live TV . Diese Sendung läuft jeden Mittwoch 20.20 Uhr und berichtet über News in der Kryptoszene, betreibt aber auch Aufklärungsarbeit im Bereich Kryptomarkt mit den damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten.

Ich besuche regelmässig Schulungen und Seminare, denn jeden Tag gibt es was Neues. Der Markt entwickelt sich in einer rasanten Geschwindigkeit.

Welche Website würden Sie Anfänger Investoren empfehlen?

Ich würde in erster Linie empfehlen, sich erstmal das Wissen in die Informationen holen, was das für ein Markt ist, welche Möglichkeiten dieser Markt für jeden einzelnen bieten kann. Es gibt auch viele Gefahren, die man Erkennen muss. Es gibt viele Betrüger, die diesen Markt für sich zu Nutze machen um Menschen mit lukrativen Renditen zu ködern. Meine bitte, schauen Sie sich es erst genau an, bevor Sie nur einen Cent in diesen Markt investieren. Gerne gebe ich Tipps, die man beachten muss, damit man richtig sein Geld investiert weiß, um auch real und seriös Vermögensaufbau garantieren zu können.

Kurzbiographie Cornelia Brutsche

Cornelia Brutsche ist Gastronomin mit einer normalen Schulausbildung und hat den Kryptomarkt im Februar 2017 für sich entdeckt. Seitdem besuchte Sie viele Schulungen, Vorträge und Seminare. Sie nutzt das digitale Geld als Zahlungsmittel und glaubt, dass Menschen sich damit ein Grundeinkommen aufbauen könne. Als Kryptoexpertin gibt Sie Ihr Wissen weiter und möchte anderen bei dem Thema helfen. Mehr Informationen über Cornelia Brutsche finden Sie auf Ihrem Blog: https://www.booleo.de/triviyo2/