ENTERTAINMENT
05/11/2018 11:09 CET | Aktualisiert 05/11/2018 13:45 CET

Warum Meghan in ihrer Schwangerschaft kürzere Kleider tragen wird

Die Queen sehe das sonst nicht gerne.

  • Laut royaler Kleidungsetikette seien kurze Kleider in der royalen Familie nicht gern gesehen.
  • In nächster Zeit werde Herzogin Meghan diese Etikette allerdings häufiger brechen – wegen ihrer Schwangerschaft. 
  • Das Video oben zeigt euch, dass Herzogin Meghan nicht zu ersten Mal eine royale Etikette bricht.

Immer wieder berichten Medien, dass Queen Elizabeth II. sehr ungern nackte Beine bei öffentlichen Auftritten sehe.

So soll sie Herzogin Kate vor einigen Jahren ein Verbot auferlegt haben, Kleider zu tragen, die oberhalb des Knies enden.

Das berichtete beispielsweise die englische Zeitung “Daily Mail”.

Auch Herzogin Meghans Kleiderwahl wird seit ihrer Hochzeit mit Prinz Harry besonders beäugt und kritisiert. 

Sei es durchscheinende Unterwäsche, das falsche Schuhwerk oder ein zu freizügiges Kleid – besonders die britischen Medien scheinen immer wieder etwas an der Kleidung der Herzogin zu finden, welches gegen die royale Etikette verstößt.

Herzogin Meghan wird während der Schwangerschaft kürzere Kleider tragen

Und jetzt erst recht: Herzogin Meghan soll während ihrer Schwangerschaftszeit öfter Kleider tragen, die gegen die Vorschriften der Queen verstoßen.

Das prognostiziert zumindest die Modedesignerin Cecile Reinaud im Interview mit der amerikanischen Ausgabe der Modezeitschrift “Instyle”.

Reinaud ist die Gründerin der Schwangerschaftsmode-Marke “Seraphine”, die bereits Herzogin Kate und ihre Schwester Pippa während ihren Schwangerschaften ausstatteten. 

► Sie ist sich sicher, dass Herzogin Meghan in ihrer Schwangerschaft vermehrt kürzere Kleider tragen werde, da Kate damals dasselbe tat. 

Trevor Adams/Matrix/MediaPunch/IPx
In ihrer Schwangerschaft trug Herzogin Kate kürzere Kleider als sonst.

“Kate trug definitiv weit kürzere Kleider während ihrer Schwangerschaft. Sie trug bei mehreren Gelegenheiten kürzere Kleider, weit über ihrem Knie, was sie normalerweise nicht tut”, sagte Reinaud der Instyle.

Mehr zum Thema: Obwohl es Royals in der Öffentlichkeit nicht erlaubt ist: Das bringt Kate ihren Kindern bei

KGC-42/STAR MAX/IPx
Herzogin Kate bei einer öffentlichen Veranstaltung.

Mehr Freizügigkeit wäre in der Schwangerschaft okay

Der Grund dafür sei in erster Linie ein ästhetischer, erklärte die Designerin weiter. Da Meghan und Kate beide sehr zierlich seien, sehe ihr Bauch in Proportion oft viel größer aus. Daher empfehle Reinaud mehr Bein oder Arm zu zeigen, um Silhouette zu wahren.

Mehr Freizügigkeit sei laut der Designerin in der Schwangerschaft angesehener als sonst. 

“Ich denke, wenn man schwanger ist, gibt es ein bisschen mehr Freiheit, würde ich behaupten. Und die Menschen sind weniger verurteilend, wie wenn man nicht schwanger ist. Ich glaube, es ist immer eine Balance zwischen Eleganz und Zurückhaltung; und dabei zudem nicht zu sexy zu sein.”

(nmi)