WIRTSCHAFT
13/06/2018 17:54 CEST | Aktualisiert 14/06/2018 10:08 CEST

Dieselaffäre: VW muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen

Top-News To Go.

Marcelo del Pozo / Reuters
Volkswagen muss eine Milliarde Euro zahlen.

► In der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld von über eine Milliarde Euro gegen Volkswagen verhängt.

► “VW akzeptiert das Bußgeld und bekennt sich damit zu seiner Verantwortung”, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

► Die Staatsanwaltschaft kam bei ihren Ermittlungen zu dem Ergebnis, dass es bei Volkswagen zu “Aufsichtspflichtverletzungen” gekommen sei – wodurch die Manipulation von Diesel-Motoren durch Schummel-Software möglich wurde.

Darum ist die Verhängung des Bußgeldes wichtig: 

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass 10,7 Millionen VW-Autos weltweit mit einer illegalen Abschaltfunktion ausgestattet wurden. Durch die Software zeigten die Fahrzeuge im Prüfstand niedrigere Abgaswerte als im wirklichen Verkehrsbetrieb. 

In der Diesel-Affäre ermittelt die deutsche Justiz auch noch gegen den neuen VW-Konzernchef Herbert Diess, Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und Ex-VW-Chef Martin Winterkorn. Seit vergangener Woche ist auch Audi-Chef Rupert Stadler im Visier der Justiz.

Mit Material der dpa.

(mkl)