POLITIK
31/07/2018 11:59 CEST | Aktualisiert 31/07/2018 21:26 CEST

Von Storch steigt Hitze zu Kopf: AfD-Frau wütet gegen "Klimanazis"

Top-News To Go.

Sean Gallup via Getty Images
Beatrix von Storch.

► Die AfD-Fraktionsvizevorsitzende Beatrix von Storch hat einen wirren Tweet zur Hitzewelle in Deutschland abgesetzt. Von Storch wütete darin gegen das “hysterische #Klimakrisen- Gekreische der Klimanazis” und der “Brokkoli” essenden “Gendergagaisten”.

► Ihrer Meinung nach gebe es keine Möglichkeit, gegen das Extremwetter anzugehen – auch nicht, “wenn wir alle zu Fuß gehen, statt Autos zu bauen”. Der Sonne sei das “egal”.

► Der ehemalige “Stern”-Herausgeber Andreas Petzold kritisierte den Tweet scharf. Er sprach von einer “Verrohung der Sprache auf höchster parlamentarischer Ebene”.

Darum ist von Storchs Tweet bemerkenswert:

In ihrem Antwort-Tweet an Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt behauptet die AfD-Politikerin, dass es keinen Zusammenhang zwischen den aktuellen Extrem-Temperaturen und dem durch vom Menschen verursachten Klimawandel gibt.

Lesenswert: Migranten klagen über Rassismus an Schulen: Drei Lehrer berichten, wie es wirklich ist

Schon zu einem früherem Zeitpunkt hatte von Storch ihre wirre Klima-Theorie ausgebreitet:

Das sagen Experten:

Von Storchs Onkel, Hans von Storch, ist Klimaforscher und hat der HuffPost zuletzt erklärt, was die Hitzewelle tatsächlich mit dem Klimawandel zu tun hat.

Wetter-Schwankungen an sich seien normal, “aber im Zuge des menschgemachten Klimawandels hat sich diese Verteilung hin bewegt zu höheren Temperaturen und damit auch zu längeren sehr warmen Perioden”.

Der Experte sagte: “Insofern ist das, was wir jetzt erleben, nicht überraschend, und wir werden uns weiter daran gewöhnen müssen, dass es ab und an sehr warme, lang anhaltende Episoden gibt. Je stärker sich Klimawandel ausprägt, und dies ist in sehr guter Näherung einfach eine Frage des Umfangs der Emissionen von Treibhausgasen in die Atmosphäre, umso stärker wird diese Tendenz hin zu lang anhaltend warmen Episoden.”