ENTERTAINMENT
07/07/2018 23:38 CEST | Aktualisiert 08/07/2018 14:58 CEST

"Von Putin bezahlt?": Fans regen sich bei WM-Spiel über ARD-Reporter auf

Hatte Gerd Gottlob ein zu großes Herz für den WM-Gastgeber?

  • ARD-Reporter Gerd Gottlob kommentierte das WM-Viertelfinale zwischen Russland und Kroatien mit viel Emotion und Begeisterung. 
  • Auf Twitter störten sich jedoch viele Fans daran – sie warfen dem Gottlob vor, sich zu sehr auf die Seite der Russen zu schlagen. 
  • Mehr zur WM in Russland im Video oben: Experte erklärt, welche russische Stadt für Fans am gefährlichsten ist.

Das Spiel Russland gegen Kroatien ist nicht hochklassig. Die beiden Mannschaften zerkämpfen sich im Mittelfeld, spielerisch überzeugen weder die WM-Gastgeber noch die Europäer. 

Doch ein Mann ist über die vollen 120 Minuten und auch während des Elfmeterschießens vollends begeistert: Gerd Gottlob. 

Der ARD-Kommentator steigert sich vor allem in der Verlängerung in die Spannung der Begegnung hinein. Als der Kroate Domagoj Vida das 2:1 für Kroatien köpft, wird der ARD-Reporter richtig laut – und als die Russen noch einmal ausgleichen, flippt Gottlob geradezu aus. 

Im Elfmeterschießen dann gibt es gar kein Halten mehr, Gottlob ist in seinem Element, er beschreit die Tore und Paraden mehr, als dass er sie kommentiert. 

Nicht allen Fans gefiel so viel Emotion. Zumal einige einen Verdacht äußerten: Gottlob sei doch klar auf Seite der russischen Mannschaft gewesen. 

“Bekommt der Geld, damit er für die Russen kommentiert?” 

Auf Twitter ließen einige Fans ihren Ärger über die angebliche Parteiergreifung von Gottlob aus. 

“Wieso arbeitet dieser ARD-Kommentator eigentlich nicht für RT Deutsch und lässt sich direkt von Putin bezahlen?”, schrieb ein Nutzer. 

 Ein anderer meckerte: “Gerd Gottlob jubelt im roten Trikot”; wieder ein anderer schrieb, Gottlob eskaliere, als würde er von Putin bezahlt. 

Ein weiterer merkte kritisch an, dass es in einer Reportage der ARD noch geheißen habe, dass die WM viele Menschen in Russland gar nicht interessieren würde – Gottlob aber von einem “Jubelschrei in diesem Land” gesprochen habe. 

Und ein Nutzer fragte ganz offen: “Bekommt der Gottlob Geld, damit er für die Russen kommentiert?” 

Wohl nicht. 

Gottlob kommentierte das gesamte Spiel sehr emotional. Ja, er drückte oft seine Sympathien für die russische Mannschaft aus – die waren gegen die Kroaten jedoch auch der klare Underdog. 

Und: Es gab auch Fans auf Twitter, die Gottlobs Kommentar lobten. Oder ihn sogar zu parteiisch gegen Russland fanden.