NACHRICHTEN
04/12/2018 15:26 CET

Verwirrung um angebliche Wolf-Attacke: Behörden in Niedersachsen finden keine Belege

Top-News To Go.

Weimann via Getty Images
Ein Wolf soll einen Mann in Niedersachsen angefallen haben. 

► Für den angeblichen Angriff eines Wolfes im niedersächsischen Steinfeld Ende November haben Wissenschaftler keine Belege gefunden.

► Die DNA-Analyse im Auftrag des niedersächsischen Umweltministeriums habe keinen entsprechenden Nachweis erbracht, teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. Einzelheiten wollte Umweltminister Olaf Lies (SPD) am Nachmittag vorstellen.

► Die Polizei im Kreis Rotenburg hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass ein Friedhofsgärtner bei der Pflege einer Grünanlage am Friedhof in Steinfeld nach eigener Schilderung von einem Wolf in die Hand gebissen worden sei.

Warum die Nachricht über Wölfe wichtig ist: 

Angebliche Attacke auf den Mann in Niedersachsen hat auch eine politische Debatte ausgelöst. Das Umweltministerium des Bundeslandes wollte nach eigenen Angaben die Beobachtung der Wölfe intensivieren. 

Grünen-Chef Robert Habeck warnte vor der Jagd von Wölfen: “Die Zahl der Wölfe ist noch weit davon entfernt, dass man in die Bestände eingreifen müsste”, sagte er der “Neuen Osnabrücker Zeitung” mit Blick auf einen Vorschlag der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, den Schutzstatus von Wölfen zu senken.