POLITIK
07/10/2018 20:53 CEST | Aktualisiert 07/10/2018 21:13 CEST

Verschwundener Interpol-Präsident angeblich zurückgetreten

Top-News To Go.

POOL New / Reuters
Meng Hongwei 

► Der verschwundene Interpol-Präsident Meng Hongwei ist nach Angaben der internationalen Polizeiorganisation vom Sonntagabend zurückgetreten.

► Interpol twitterte, man habe ein Rücktrittsgesuch erhalten.

► Kurz zuvor hatten die chinesischen Behörden mitgeteilt, dass gegen den 64-Jährigen, der auch Chinas Vizeminister für öffentliche Sicherheit ist, ermittelt werde. Zuvor gab es Gerüchte, es könne um Korruption gehen. 

Warum die Meldung brisant ist:

Interpol mit Sitz im französischen Lyon ist die wichtigste internationale Polizeiorganisation der Welt. Die 192 Mitgliedstaaten tauschen unter anderem Informationen zu gesuchten Personen aus.

Mengs Familie hatte am 25. September den Kontakt zu ihm verloren, nachdem er in sein Heimatland gereist war. Er habe ihr eine Nachricht geschrieben, dass sie auf seinen Anruf warten solle – und dann ein Emoticon hinterhergeschickt, das eine Gefahrensituation ausdrücke.

Die Ehefrau hatte sich am Sonntag in Lyon an die Öffentlichkeit gewandt, wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtete. Sie habe dabei aus Sorge um ihre Sicherheit den Kameras den Rücken zugedreht und mit zitternder Stimme gesprochen.

Die französische Justiz in Lyon hatte eine Untersuchung eingeleitet, wie am Freitag bekannt geworfen war. Noch am Samstag hatte Interpol die chinesischen Behörden öffentlich aufgefordert, man möge den “Status” des Interpol-Chefs klären.

Meng war 2016 als erster Chinese zum Interpol-Präsidenten gewählt worden - eine international durchaus umstrittene Personalie. Sie hatte vor allem unter Menschenrechtlern Besorgnis ausgelöst. Amnesty International warf China damals vor, schon lange zu versuchen, Interpol für die Fahndung nach chinesischen Dissidenten und Aktivisten zu benutzen.

Wie es jetzt bei Interpol weitergeht:

Den vakanten Posten nimmt nun Vizepräsident Kim Jong Yang aus Südkorea ein. Ende November wird Interpol dann einen neuen Präsidenten wählen.