NACHRICHTEN
10/09/2018 13:05 CEST | Aktualisiert 11/09/2018 13:47 CEST

Daniel Küblböck vermisst: Was wir wissen und was nicht

Die Informationen rund um das Verschwinden von Daniel Küblböck auf den Punkt gebracht.

Der Sänger Daniel Küblböck gilt seit Sonntag als vermisst. Er war zuvor Passagier auf einem Aida-Kreuzfahrtschiff auf dem Weg von Hamburg nach New York.

Zwei Kreuzfahrtschiffe, mehrere Küstenwache-Boote und Hubschrauber suchten nach dem 33-Jährigen – doch erfolglos.

Inzwischen wurde die Suche nach dem Sänger eingestellt, für ihn gibt es kaum noch Hoffnung.

Was wir über die Suche von Daniel Küblböck wissen – und was nicht:

Das wissen wir über den Vorgang:

►Daniel Küblböck war privat als Passagier auf dem Kreuzfahrtschiff “Aidaluna”, das von Hamburg nach New York fuhr. 

► Auf dem Schiff soll der Sänger aufgefallen sein: Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, soll er sich aggressiv verhalten haben. Instagram-Fotos, die der 33-Jährige kurz vor seinem Verschwinden postete, zeigen ihn außerdem in Frauenkleidern. 

► Wie der “Aidaluna”-Kapitän den Passagieren auf dem Schiff meldete, sei ein Passagier am Sonntag gegen 5 Uhr von Bord “gesprungen”.

► Zudem wurde bestätigt, dass der Sänger als vermisst gelte: “Ein Kabinencheck wurde durchgeführt, der bestätigte, dass ein männlicher Gast, Daniel Küblböck, vermisst wird.”

Das wissen wir über die Suche:

► Der vermisste Passagier soll rund 200 Kilometer nördlich der neufundländischen Stadt St. John’s über Bord gegangen sein.

► Die “Aidaluna”, die “MS Zuiderdam” (ein Schiff der Rederei Holland America Line), zwei Boote der kanadischen Küstenwache und mehrere Helikopter suchten tagsüber im Atlantik nach dem Passagier – doch die Suche blieb bis zum Abend erfolglos.

► Über Nacht habe nur noch ein Boot der Küstenwache nach dem Vermissten gesucht. Die anderen Schiffe brachen die Suche laut “Bild”-Zeitung ab. Sie verließen die Unglücksstelle nach Einbruch der Dunkelheit.

Der Kapitän de “Aidaluna” gab bekannt:

”Ich bedaure sehr, dass ich Sie an dieser Stelle informieren muss, dass wir die Suchoperation als solche mit dem gemeinsamen Beschluss der Küstenwache von Kanada abgebrochen haben beziehungsweise beendet habe. Ich denke, wir haben mit Blick auf die gegebenen Umstände gemeinsam mit der kanadischen Küstenwache und anderen Schiffen alles gemacht, was in unserer Macht gelegen hat.“

►  Dennoch haben Retter die Suche nach dem Passagier noch nicht ganz aufgegeben: Ein Boot der Küstenwache sowie Helikopter sollen nach wie vor nach dem über Bord gegangenen Passagier suchen.

► Die kanadische Küstenwache hat die Suche nach dem in der Labrador See vermissten deutschen Sänger Daniel Kaiser-Küblböck eingestellt. Das teilte der Sprecher der Küstenwache im kanadischen Halifax, Mark Cough, am Montag der Deutschen Presse-Agentur mit.

► Damit besteht kaum mehr Hoffnung, dass Küblböck lebendig gefunden wird.

 Das wissen wir nicht:

 ► Bestätigt wurde zwar, dass Daniel Küblböck als vermisst gelte und ein Passagier von Bord gesprungen sei. Offiziell bestätigt wurde bisher nicht, dass es sich bei dem Passagier um Küblböck handelt. 

(ben)