ELTERN
02/01/2019 17:31 CET | Aktualisiert 04/01/2019 17:32 CET

Realistisches Geschlecht: Vater ist empört, als er Puppen seiner Tochter auszieht

"In den Bewertungen hat niemand was von dem extra Zeug geschrieben – darum dachte ich, sie wären kinderfreundlich!”

  • Ein Vater hat online Puppen für seine Tochter bestellt.
  • Wütend schickte er sich zurück – weil sie Genitalien haben.
  • Im Video oben seht ihr, wie die Puppen aussehen und was den Vater daran so verstörte. 

Während sich einige Eltern um schädliches Plastikspielzeug sorgen, oder ob ihre Kinder durch digitale Barbies abgehört werden, hat ein Vater aus Florida ein ganz anderes Problem mit den Puppen seiner Tochter – sie haben Genitalien.

Zu Weihnachten hat Raynell M. seiner Tochter online ein Puppenzwillingspaar gekauft. Ganz vorbildlich hat er sich die Puppen genau angesehen, bevor er sie seiner Tochter schenken wollte.

Dann entdeckt er: Eine Puppe hat einen Penis, die andere eine Vagina – und die sehen seiner Meinung nach auch noch viel zu realistisch aus.

Der Vater hätte seine Tochter nur mit der weiblichen Puppe spielen lassen

Auf Facebook zeigt er sich empört: “Wer macht denn Puppen mit Genitalien für Kinder? Ich habe sie gekauft und sie kamen mit verschiedenen Puppen-Accesoires und in den Bewertungen hat niemand was von dem extra Zeug geschrieben – darum dachte ich, sie wären kinderfreundlich!”

Lesenswert: Heidi Klum: Toms “Wiener” ist nicht der erste Penis, über den sie im TV sprach

Das “extra Zeug”, also die Genitalien der Puppen, machte Miller sichtlich zu schaffen. Er sei froh, dass er die Puppen vor seiner Tochter unter die Lupe nehmen konnte. 

► Er hätte es noch akzeptieren können, wenn sie mit der weiblichen Puppe gespielt hätte: “Das wäre in Ordnung, schließlich hat sie diesen Teil selbst. Aber mein kleines Mädchen ist noch nicht bereit mit Puppen zu spielen, die ihren Penis raushängen lassen.”

Mehr zum Thema: Für Kinder ist es das Größte, wenn sie einfach mal spielen dürfen

Viele stellen die Entscheidung des Vaters in Frage

Die Hashtags des Vaters lassen vermuten, dass er die Puppen wieder zurück geschickt hat. Sein Post wurde inzwischen knapp 8.000 Mal geteilt und mehr als 4.600 Leute haben Kommentare hinterlassen.

Doch Zustimmung erhält der Vater wenig. Die meisten machen sich über M. lustig und finden seine Meinung zu den Puppen seltsam.

Lesenswert:  Schweinsteiger und Ana Ivanovic verraten erstmals intime Details aus ihrer Ehe

Eine Facebook-Nutzerin kommentiert: “Ganz ehrlich, ich sehe das Problem nicht. Das kann doch eine gute Lehr- und Lernerfahrung sein.”

Auch eine Erzieherin stimmt dieser Meinung zu: “Wir haben auch diese Puppen und unsere Kinder machen genau das, was sie mit anderen Puppen auch machen. Sie füttern sie, kleiden sie und wickeln sie in eine Decke für einen Mittagsschlaf.” 

Für sie ist klar, dass Erwachsene an dieser seltsamen Entwicklung schuld sind: “Wir Erwachsenen müssen aufhören alles zu sexualisieren – das hindert unsere Kinder daran, sich weiter zu entwickeln.”

Viele Facebook-Nutzer der älteren Generation kommentieren auch, dass diese Puppen kein neuer Trend wären, denn sie hätten auch schon als Kind mit solchen Puppen gespielt. Doch offenbar gäbe es in jeder Generation einige Eltern, die von Puppen mit Genitalien verstört werden.

“Also heißt das, mein Sohn sollte ohne Genitalien geboren werden, bis er fünf Jahre alt wird? Ich glaube, dass einige Eltern ohne Genitalien auf die Wellt kommen sollten”, kommentiert ein Vater unter den Post.

Mehr zum Thema: Warum Spielzeug nicht nach Geschlecht getrennt sein sollte

Einige wenige Stimmen sind Millers Meinung. Eine Frau ist sich sogar sicher, dass diese Puppen Pädophilie fördern würden.

“Ich frage mich, wie viele Widerlinge sich die Puppen kaufen, um mit ihnen zu spielen”, kommentiert die Facebook-Userin.

(ujo)