GOOD
06/04/2018 15:12 CEST | Aktualisiert 06/04/2018 17:22 CEST

USA: Frau konnte 6 Jahre nicht zu Familie fliegen – Kollegen haben tolle Idee

Berührende Aufnahmen...

  • Kellnerin Mary Keaulana-Riotutar hat sechs Jahre lang ihre Familie nicht gesehen
  • Ihre Kollegen überraschten sie nun mit einer wundervollen Geste
  • Das berührende Video dazu, seht ihr oben

Wer schon einmal über einen längeren Zeitraum im Ausland gelebt hat, weiß selbst, wie es sich anfühlt, über Monate hinweg die eigene Familie nicht sehen zu können. Diese Erfahrung machte auch die 23-jährige Mary Keaulana-Riotutar.

Sie zog 2012 aus ihrer Heimat Hawaii nach Laredo in den US-Bundesstaat Texas. Ein Stipendium für ihre Leistung als Volleyballspielerin ermöglichte ihr, an der University Texas Strafrechtspflege zu studieren. Denn ohne das Stipendium wäre ein Studium für sie finanziell nicht möglich gewesen.

Ihr blieb kein Geld für einen Flug

Obwohl sie nebenher stets arbeitete, blieb ihr nie Geld für einen Flug nach Hause zu ihrer Familie nach Hawaii.

Der HuffPost erzählte sie: “Es war finanziell immer extrem schwierig. Ich hatte Rechnungen zu zahlen und musste zunehmend mehr arbeiten, um mir mein Leben zu finanzieren. Bisher war ein Flugticket nie möglich. Ich hatte ganz einfach nicht das Geld, um heimzufliegen.”

Ihre Kollegen planten eine wunderbare Überraschung

Seit eineinhalb Jahren arbeitet die junge Frau nun in einem Restaurant in Laredo als Kellnerin. Ihre Freunde und Kollegen schätzen Rioturar sehr und wussten vermutlich, wie viel ihr ihre Heimat und Familie bedeutet. Also überlegten sie sich, Rioturar mit einer besonders schönen, berührenden Geste zu überraschen:

Sie legten Geld zusammen, um ihr eine Reise zu ihrer Familie zu ermöglichen.

Die Kellnerin teilte ein Video in den sozialen Medien. Darin zu sehen: Ihre Kollegen, die die Frau mit Flugtickets nach Hawaii überraschten. Mittlerweile erreichte das Video bereits über 50.000 Menschen weltweit.

“Das ist das größte Geschenk, das ich je erhalten habe”

Die 23-Jährige schrieb dazu:

“Ich kann mit keinen Worten meine Dankbarkeit ausdrücken. Ich vermisse meine Mutter, meine Familie, das Essen, das ‘Aloha’, einfach ALLES. Das ist das größte Geschenk, das ich je erhalten habe und ich kann es immer noch nicht fassen.”

Obwohl sie mit ihren Kollegen eine zweite Familie gefunden hat, wie sie selbst sagt, freut sie sich, nach sechs Jahren ihre “echte” Familie wieder in die Arme schließen zu können.