NACHRICHTEN
25/01/2019 11:05 CET | Aktualisiert 25/01/2019 16:42 CET

Familie findet Hund mit Pfeil im Kopf – dann geschieht ein Wunder

“Ich hoffe, du verrottest in der Hölle.”

  • Unbekannte haben in den USA mit einem Pfeil auf einen Hund geschossen.
  • Doch der Hund überlebte die Attacke, weil der Pfeil die lebenswichtigen Organe verfehlte.
  • Im Video oben seht ihr eine andere Geschichte: Tier-Schützer retten Hund – er wurde als Köder bei Tier-Kämpfen eingesetzt.

Es muss ein grausamer Anblick für eine Familie in Columbia im US-Bundesstaat Carolina gewesen sein: Auf ihrer Terrasse fanden sie ihren Hund Loca – mit einem Pfeil im Kopf!

Offenbar hatte jemand auf das Tier geschossen.

Facebook / Paws & Claws Animal Clinic
Hund Loca hat den Angriff überlebt.

Dabei traf der Pfeil den Hund unterhalb der Augen, bohrte sich durch seinen Körper und trat am Nacken wieder heraus. Wegen der Kunststoff-Federn am Schaft blieb der Pfeil im Körper des fünf Monate alten Hundes stecken.

Besitzer finden Hund mit Pfeil im Kopf und bringen ihn zur Tierklinik

Die Besitzer fuhren sofort mit Loca zur nächsten Tierklinik. Dort die Erleichterung: Röntgenaufnahmen zeigten, dass der Pfeil nur knapp alle lebenswichtigen Organe verfehlte hatte.

Wie durch ein Wunder blieben Locas Gehirn, die Speiseröhre sowie seine Wirbelsäule unverletzt. Darüber berichtet die Tierklinik Paws & Claws auf ihrer Facebook-Seite.

Die Ärzte schafften es in einer aufwändigen Operation, den Pfeil zu entfernen, ohne die Organe zu verletzen. Der Hund hatte also nochmal Glück im Unglück – er überlebte die Attacke.

Hund ist auf dem Weg der Besserung

Der Anblick des verletzten Tieres dürfte die Ärzte dennoch geschockt haben. Der Chef der Tierklinik machte seinem Ärger Luft, indem er in einem Facebook-Post schrieb: “Ich hoffe, du verrottest in der Hölle.”

Damit war der Unbekannte gemeint, der den Hund angeschossen hatte. Der emotionale Post ist mittlerweile aber gelöscht worden.

Es wurde inzwischen eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt, für denjenigen, der Hinweise zur Ergreifung des Täters liefern kann.

Hoffnung gibt es, da die Familie eine Kamera auf ihrem Grundstück installiert hatte.

Loca ist derweil auf dem Weg der Besserung, wie die Tierklinik mitteilte. Das Tier habe mittlerweile die Klinik verlassen dürfen.