LIFE
08/01/2019 09:29 CET | Aktualisiert 08/01/2019 15:19 CET

USA: Cyntoia Brown erschoss mit 16 ihren Peiniger – jetzt kommt sie frei

Gouverneur Bill Haslam beschrieb den Fall als "tragisch und komplex" und bezeichnete die verhängte Strafe als "zu harsch".

VIVA
Inzwischen ist Cyntoia Brown 30 Jahre alt.
  • Nach fast 15 Jahren Haft wird die US-Amerikanerin Cyntoia Brown auf Bewährung freigelassen.
  • Sie war sexuell belästigt worden, erschoss ihren Peiniger – und war zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Cyntoia Brown war 16 Jahre alt, als sie einen ehemaligen Scharfschützen der US-Armee in seine Wohnung begleitete und sich seine Waffen zeigen ließ.

Dort soll der Mann sexuell übergriffig geworden sein, dem jungen Mädchen brutal zwischen die Beine gegriffen haben. Brown konnte sich wehren und erschoss den 43-Jährigen schließlich.

Das war im Jahr 2004. Die junge Frau wurde 2006 wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt – mit der Auflage, dass sie frühestens nach 51 Jahren aus dem Gefängnis entlassen werden dürfe.

Brown wurde zur Prostitution gezwungen

Der Fall sorgte für großen Wirbel in den USA.

Brown war von ihren Adoptiveltern weggelaufen, landete in einer Beziehung mit einem Mann, der ihr Gegenüber gewalttägig gewesen sei, wie die junge Frau schilderte. Er habe sie dann auch zur Prostitution gezwungen.

Reality-Star Kim Kardashian, Sängerin Rihanna, Schauspielerin Ashley Judd und andere Prominente unterstützten Brown öffentlich – als Opfer des Menschenhandels mit Kindern.

Nach fast 15 Jahren Haft wird die heute 30-Jährige im August auf Bewährung entlassen werden. Begnadigt wurde Brown von Bill Haslam, dem rebublikanischen Gouverneur des Bundesstaats Tennessee.

► Er beschrieb den Fall als “tragisch und komplex” und bezeichnete die verhängte Strafe als “zu harsch”.

“Cyntoia Brown verdient etwas Besseres als eine zehnjährige Bewährungsstrafe”

Die Zeitung “The Tennessean” veröffentlichte ein Statement, in dem sich Brown bei ihren Eltern, Unterstützern und Gouverneur Haslam bedankt:

“Ich werde alles tun, was ich kann, um euren Glauben an mich zu rechtfertigen.”

Verantwortliche der US-Frauenrechtsorganisation National Women’s Law Center (NWLC) schrieben, sie seien erleichtert, dass Browns Strafe umgewandelt wurde.

“Aber wir wissen auch, dass nichts ihre jahrelange Haft zurückspulen kann. Schwarze Mädchen verdienen etwas Besseres. Und Cyntoia Brown verdient etwas Besseres als eine zehnjährige Bewährungsstrafe.”

(lp)