POLITIK
06/11/2018 08:56 CET | Aktualisiert 06/11/2018 12:07 CET

US-Midterms: Deutsche Firmen spenden Millionen an Trumps Partei

Top-News To Go.

Das Video oben zeigt, dass die US-Zwischenwahlen in Florida bereits begonnen haben. 

► Im Vorfeld der US-Zwischenwahlen an diesem Dienstag haben deutsche Unternehmen nach Berechnungen der Zeitung “Die Welt” rund 2,6 Millionen Dollar gespendet.

► Demnach haben 17 deutsche Konzerne den Wahlkampf für den US-Kongress finanziell unterstützt. Dabei seien rund 60 Prozent der Zahlungen seien an die Republikaner geflossen.

JIM WATSON via Getty Images
US-Präsident Donald Trump.

► Die höchsten Zuwendungen kommen laut “Welt” vom Chemieriesen BASF und der Deutschen Telekom. Beide Unternehmen spendeten mehr als 600.000 Dollar.

► Die Regel, dass nur einzelne Bürger und nicht Firmen die Kandidaten unterstützen dürfen, wird umgangen, indem Spenden von Mitarbeitern gebündelt würden

Darum geht es bei den Midterms:

Viele Gouverneurssitze, Staats- und Gemeindeämter stehen am heutigen Dienstag zur Abstimmung.

Der Fokus des Landes liegt aber auf den Abstimmungen über die Verteilung der Sitze in den beiden Kammern des US-Kongresses. 

Im Repräsentantenhaus stehen alle 435 Sitze zur Wahl, im Senat 35 von 100 Sitzen.

Wer liegt in den Umfragen vorne?

Die Republikanische Partei kontrolliert derzeit sowohl das Repräsentantenhaus als auch den Senat. Die Republikaner stellen auch zwei Drittel der Gouverneure der Bundesstaaten, was ihnen einen breiten Einfluss auf die lokale Politik gibt.

► Präsident Trump sitzt bis mindestens 2020 im Weißen Haus. Die Demokraten haben laut Prognosen derzeit eine 85-prozentige Chance, das Repräsentantenhaus zu erobern.

► Aber: Die Chance der Republikaner, die Kontrolle über den Senat zu behalten, liegt ebenfalls bei rund 85 Prozent.

(mf)