BLOG
29/01/2018 19:04 CET | Aktualisiert 29/01/2018 19:04 CET

Unternehmenskultur für das 21. Jahrhundert – Das Konzept „New Work“ will die Arbeit revolutionieren

fotolia © Vasyl

Unsere Arbeitswelt ist nicht mehr die unserer Eltern oder gar die unserer Großeltern. Die Industriegesellschaft hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer Wissens- und Informationsgesellschaft gewandelt und Digitalisierung und Globalisierung haben auch in unseren Büros und auf unseren Schreibtischen Einzug gehalten.

Dennoch beharren die meisten Unternehmen noch immer auf den alten Arbeitsmodellen wie Lohnarbeit, 40-Stunden-Woche und hierarchischen Führungsleitbildern.

Das Konzept der „New Work“ will als Antwort auf diesen Wandel die Arbeitswelt an den Werten Freiheit und Selbständigkeit ausrichten und starre, veraltete Arbeitsmethoden mit selbstbestimmter Arbeit ersetzen.

Ist die Zeit der kapitalistischen Arbeitsmodelle abgelaufen?

Was sehr nebulös und theoretisch klingt, ist mit einem konkreten Namen verbunden: Der Sozialphilosoph Frithjof Bergmann entwickelte vor gut 50 Jahren das Konzept, das er selbst als nicht weniger als die Revolutionierung der Arbeit begriff.

Sein Konzept der Neuen Arbeit verstand er als Gegenmodell zum Kapitalismus, der seiner Meinung nach angesichts des Wertewandels ausgedient hatte. Die zentralen Werte der Neuen Arbeit sind Selbstständigkeit, Freiheit und Teilhabe an Gemeinschaft. Mit diesen Werten trifft das Konzept erst heute wirklich den Kern der Zeit.

New Work steht heute als Synonym für Arbeitsformen und Führungskonzepte, mit denen man den Herausforderungen der Digitalen Transformation begegnen will. Lassen Sie uns die Leitwerte von New Work anhand von Beispielen aus der Arbeitswelt veranschaulichen.

Freiheit, Selbständigkeit, Kreativität

New Work ist ein theoretisches Konzept. Umgesetzt werden kann es nur durch Menschen. Ein Unternehmen, das New Work einführen will, muss daher bei seinen Mitarbeitern und dem Management ansetzen.

Digitalisierung und Automatisierung haben Arbeitsplätze, Prozesse und Strukturen in Unternehmen reorganisiert. Das verlangt neue Ansätze. Arbeitnehmer sind zunehmend mobil, kreative Fähigkeiten sind gefragt und die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben verwischen.

Standardisierte Abläufe sind da nicht förderlich, sondern blockieren eher.

Diese Veränderungen verlangen Menschen und Unternehmen viel ab. Das hat man auch im berliner team erkannt, einer Unternehmensberatung aus der Hauptstadt, die sich auf New Work spezialisiert hat.

„Unternehmen müssen sich auf neue Denkweisen, Werte und Kulturen einlassen, die Bereitschaft und Fähigkeit aufbringen, anders zu kommunizieren und zu einer Organisation der Veränderung in Form neuer Strukturen, neuer Prozesse und einer agilen Unternehmensführung finden“, so die Experten.

Wertwandel als Chance auch für kleine und mittelständische Unternehmen

Namentlich kleine und mittelständische Unternehmen werden von den Entwicklungen häufig überrollt und verpassen den Anschluss. Permanente Bereitschaft für Veränderung, eine offene Unternehmenskultur und klare Kommunikation inspirieren und motivieren die Mitarbeiter, fördern ihre Kreativität und führen dadurch auch zu einem nachhaltigen Wachstum.

Für diese Entwicklung gibt es allerdings keinen Königsweg. Jedes Unternehmen ist anders, hat eine spezifische Mitarbeiterstruktur und einen spezifischen Kundenkreis. Auch das spricht für New Work: Für jedes Unternehmen kann der Wertewandel bei Arbeitsorganisation und Führung anders aussehen.

Wichtig ist allein, dass die positiven Veränderungen gemeinsam verwirklicht werden und alle Beteiligten auf Augenhöhe an der Veränderung arbeiten.

Die Lösung liegt im „wir“

Strukturen und Hierarchien müssen nicht falsch sein, aber im Geist von New Work sollten sie in Unternehmen, die an nachhaltigem Wachstum interessiert sind, durch Synergien, Networking und Flexibilität ersetzt werden.

Dazu gehört auch, dass Arbeitgeber sich um fähige Fachkräfte bemühen müssen, diese durch ein besonderes Wir-Gefühl im Unternehmen halten und Mehrwerte durch das Zusammenwirken aller Talente und Kompetenzen zu schaffen.

Das berliner team hat hierfür auch einen Begriff geprägt: Welutions – Wir-Lösungen. Erfolgreich sind Unternehmen, denen es gelingt Werte zu leben wie Kooperation, Teamerfolg, gemeinsame Lösungen, aber auch Vernetzung, Synergie, lebenslanges Lernen.

Dies ist eine Veränderung der Gesellschaft auf einer grundlegenden Ebene, der das berliner team mit Welutions Rechnung trägt. Dieses Konzept ist sowohl im Sinne des Unternehmens als auch im Sinne der Kreativ- und Servicearbeiter. Und am Ende profitiert auch der Kunde davon.