NACHRICHTEN
10/04/2018 16:04 CEST | Aktualisiert 10/04/2018 16:31 CEST

Universum: Warum auf dem Mond fünf weiße Flaggen stehen

Neil Armstrong stellte 1969 die erste Flagge auf dem Mond auf.

NASA
Das raue Mondklima hat die US-Fahnen verändert.
  • Während der Apollo-Mission wurden sechs Flaggen auf dem Mond aufgestellt; fünf stehen noch
  • Im Laufe der Jahre sind die US-FAhnen jedoch ausgebleicht

Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigen: Auf dem Mond stehen fünf Flaggen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sie weiß sind.

Die Flaggen sind jedoch kein Signal außerirdischen Lebens. Sie stammen noch aus der Zeit der Apollo-Mission.

“Stars and Stripes” sind Geschichte

Neil Armstrong stellte 1969 die erste Flagge auf dem Mond auf, fünf weitere folgten in den Jahren danach. Nur damals prangte darauf das Banner der Vereinigten Staaten – die blau-weiß-roten “Stars and Stripes”.

NASA
Eine US-Flagge, die während der Apollo-Mission aufgestellt wurde.

Doch das raue Mondklima hat die US-Fahnen verändert – auch wenn immerhin noch fünf der sechs Flaggen zu sehen sind.

Paul D. Spudis, Wissenschaftler am Lunar and Planetary Institute in Houston, geht davon aus, dass der Stoff wahrscheinlich ausgebleicht ist und zerfallen sein könnte. Das schrieb er bereits 2011 auf der Fachseite “Air & Space”.

► Was für die Annahme spricht: Das Phänomen ist auch auf der Erde zu beobachten. Denn das ultraviolette Licht der Sonne lässt nicht nur die Haut verbrennen, sondern zerstört auch Stoffe und ihre Farbe.

So setzt das Mond-Klima den Flaggen zu 

Die US-Flaggen im All sind der Sonne deutlich stärker ausgesetzt.

► Zum einen dauert ein Tag auf dem Mond 28 Tage. Außerdem ist es rund 100 Grad Celsius heiß, in der Nacht dafür bis Minus 160 Grad Celsius kalt. Schatten abseits der Krater fehlen auch.

► Zum anderen gibt es keine schützende Atmosphäre um den Mond. Die UV-Strahlung fällt ungehindert auf die Oberfläche und die Flaggen, die einst wohl weniger als sechs Dollar pro Stück gekostet haben.

Darum erinnern jetzt vermutlich nicht mehr “Star and Stripes” an die Errungenschaft der Menschheit – sondern weiße Fahnen.

(lm)