NACHRICHTEN
26/06/2018 13:32 CEST | Aktualisiert 21/08/2018 13:04 CEST

Professorin erhält hunderte Penis-Bilder – und freut sich darüber

Alles für die Wissenschaft.

m-gucci via Getty Images
Alicia Walker braucht Penis-Bilder für Forschungszwecke. (Symbolbild)
  • Wissenschaftlerin Alicia Walker erforscht, wie die Penis-Größe das Leben von Männern beeinflusst. 
  • Dafür sucht sie im Internet nach Freiwilligen, die ihr Dick-Picks schicken – doch nicht alle nehmen ihre Forschung ernst. 

Penis-Bilder sind für die meisten Frauen ein riesiger Aufreger – vor allem, wenn sie urplötzlich und ungewollt auf dem Smartphone erscheinen. Umgangssprachlich “dick-picks” genannt, sorgen sie dann oft für einen entsetzten Blick auf das Telefon. 

Eine Professorin der Missouri State University freut sich jedoch über Penis-Bilder. Und bekommt momentan wohl richtig viele davon. 

Professorin Walker will Zusammenhang zwischen Penis-Größe und Selbstvertrauen erforschen

Alicia Walker hat es sich als Wissenschaftlerin nämlich zum Ziel gesetzt, den Zusammenhang zwischen Penis-Größe und dem männlichen Selbstvertrauen zu erforschen. 

Dafür sucht sie jetzt in ganz Amerika freiwillige Studienteilnehmer – die ihre Genitalien vermessen, Dick-Picks schicken und an ihren Interviews teilnehmen.

Mehr zum Thema: An die Männer, die mir ständig Bilder von ihren Penissen schicken

“Der Zweck des Ganzen ist es, herauszufinden, wie sich Männer in ihren Körpern fühlen – in einer Kultur, in der großen Wert auf Größe gelegt wird, auch auf Penis-Größe”, erklärt die Forscherin dem Nachrichtenmagazin “The College Fix”. 

Weiterhin wolle sie herausfinden, wie die Penis-Größe die Einstellung der Männer zu Verhütung, Beziehungen und vielem mehr beeinflusst.

Reddit-Nutzer: “Nur die Masche eines Sammlers von Penis-Bildern?”

Ihre Suche nach motivierten Männern startete Walker unter anderem auf dem US-Nachrichtenforum “reddit”, wo ihre ungewöhnliche Dick-Pick-Bitte für Aufregung sorgte. 

Die Leser nehmen ihren Aufruf dort nämlich nicht ganz so ernst. 

“Sie muss doch nur ein Dating-Profil erstellen, dann bekommt sie tausende”, scherzt ein Nutzer in den Kommentaren. 

Ein anderer scheint sich nicht sicher zu sein, ob Walkers öffentlicher Aufruf nicht doch nur eine Masche ist, um an Penis-Bilder heranzukommen. “Ist das nur die Masche eines begeisterten Sammlers von Dick-Picks?”, fragt er in einem Kommentar. 

Einige haben sich schon beteiligt

Dabei garantiert die Forscherin absolute Anonymität und Datenschutz. Einige Männer haben sich an ihrer Studie deshalb schon beteiligt – laut Walker sogar ziemlich erfolgreich. 

“Die Männer, mit denen ich bisher gesprochen habe, leiden unter großem Druck wegen der öffentlichen Haltung, das wir momentan von Penis-Größen haben”, erzählt Walker “The College Fix”. 

Schon jetzt könne sie erste Ergebnisse erkennen. Die Gesundheit der Männer sei demnach stark von ihren Gefühlen gegenüber ihrem Penis beeinflusst. Walkers Studie sei damit alles andere als frivol. 

Wenn das so ist, wird die Wissenschaftlerin hoffentlich noch ein paar Teilnehmer finden, die ihre Studie ernst nehmen. Vielleicht senden dann ja auch weniger Männer ungewollte Dick-Picks an ihre Angebeteten – sondern spenden die Fotografie lieber der Wissenschaft. 

(kap)