NACHRICHTEN
08/03/2018 08:46 CET

Umfrage zeigt: In Deutschland nimmt die Angst vor Überalterung zu

Top-News To Go.

Westend61 via Getty Images
Ein typischer Anblick in Deutschland: Zwei Rentner auf einer Parkbank.

► Die Überalterung der Gesellschaft wird von einer Mehrheit der Deutschen laut einer Umfrage vor allem mit Risiken verbunden.

► Fast zwei Drittel denken beim demografischen Wandel vor allem an Altersarmut, längere Lebensarbeitszeit und steigende Rentenbeiträge, wie die am Donnerstag veröffentlichte Befragung der Bertelsmann-Stiftung zeigt.

► 2014 sahen in der Alterung der Gesellschaft noch 55 Prozent ein Problem. Drei Jahre später sind es bereits 65 Prozent.

Darum ist der Befund zur Überalterung Deutschlands wichtig:

Das die Angst vor dem Älterwerden in Deutschland gestiegen ist, verdeutlicht auch die jüngste Debatte um die Essener Tafel: Auch ganz real ist die Altersarmut in Deutschland weiter gestiegen. 

Von der Politik wünschten sich die Befragten deshalb unter anderem, “dass der Pflegeberuf attraktiver wird und dass sie beim Aufbau einer privaten Altersvorsorge unterstützt werden”, sagt Projektleiter André Schleiter der dpa.

Das müsst ihr noch über Überalterung wissen:

► Das Kernproblem in Deutschland: Im nächsten Jahrzehnt werden verstärkt die geburtenstarken Jahrgänge, die sogenannten “Babyboomer”, in Rente gehen.

Heute zahlen sie noch Beiträge in die Rentenkasse ein, bald sind sie dann Rentenbezieher – zulasten der Jüngeren, wenig zahlreichen Generationen.

Das Institut für Demoskopie Allensbach hatte im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung repräsentativ 1454 Deutsche ab 16 Jahren vom 7. bis 19. Oktober 2017 zum demografischen Wandel befragt.

(jg)