POLITIK
17/05/2018 06:45 CEST | Aktualisiert 17/05/2018 11:57 CEST

Donald Trump spricht über illegale Einwanderer: "Das sind Tiere"

Top-News To Go.

Bloomberg via Getty Images
Donald Trump zeigte einmal mehr seinen Rassismus.

Donald Trump hat abgeschobene Migranten als “Tiere” bezeichnet: Bei einem Treffen mit mehreren Sheriffs aus dem US-Bundesstaat Kalifornien sagte der US-Präsident über eine Gruppe abgeschobener Zuwanderer, diese seien “keine Menschen. Das sind Tiere.”

In der Diskussion ging es zuvor um Mitglieder der Gang MS-13: Ob Trump jedoch nur Mitglieder der lateinamerikanischen Bande meinte, ist unklar.

Es gibt ein offizielles Transkript des Weißen Hauses: “Ihr würdet nicht glauben, wie schlecht diese Menschen sind”, sagte Trump demnach zu den Polizei-Leitern. Er versprach den Anwesenden, die gesetzlichen Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit der Zollbehörde ICE zu erweitern.

Darum ist die Aussage bemerkenswert

► Es ist die neuste in einer ganzen Reihe rassistischer Entgleisungen des US-Präsidenten. Im Januar bezeichnete Trump mehrere afrikanische Staaten als “Dreckslöcher”, im Wahlkampf diffamierte er mexikanische Einwanderer als “Mörder und Vergewaltiger”.

► Trump will das Einwanderungssystem der USA umkrempeln, nennt den Status Quo das “dümmste Einwanderungsgesetz der Welt”. 

► Rund elf Millionen illegale Einwanderer leben im Land. Trump will die Bestimmungen lockern, um sie abschieben zu können.

Das müsst ihr noch über den Vorfall wissen:

Der US-Sender CNN sendete einen Mitschnitt des Gesprächs: