ENTERTAINMENT
17/02/2018 12:06 CET | Aktualisiert 17/02/2018 12:06 CET

Neue Gerüchte über Trump: Er soll Sex-Affäre mit einem Playmate gehabt haben

Trump war damals bereits mit Melania verheiratet.

Donald Trump macht ein neuer Bericht zu schaffen, nach dem Geldzahlungen die Berichterstattung über eine außereheliche Affäre des US-Präsidenten verhindern sollten.

Das ist passiert: 

► Das frühere Playmate des Jahres 1998, Karen McDougal, schilderte dem Magazin “New Yorker”, sie habe im Jahr 2006 eine Sex-Affäre mit Trump gehabt. 

► Das Skandalblatt “National Enquirer” habe für diese Geschichte 150.000 US-Dollar gezahlt, sie aber dann nie veröffentlicht. 

Der “Enquirer” gehört dem Unternehmen American Media Inc., dessen Chef David Pecker ein guter Freund Trumps ist. 

Darum ist es wichtig: 

McDougal deutet im “New Yorker” an, dass sie durch die Zahlung zum Schweigen gebracht werden sollte. Sie fühle sich ihrer Rechte beraubt und sei unsicher, was sie überhaupt sagen dürfe, ohne in Schwierigkeiten zu geraten.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Trump Gerüchte über eine Affäre vertuschen ließ. Sein Anwalt Michael Cohen zahlte der Pornodarstellerin Stormy Stephanie Clifford im Jahr 2016 130.000 US-Dollar, um deren sexuelle Beziehung mit Trump zu verheimlichen. 

Was ihr noch wissen müsst: 

Die Affäre mit Clifford, deren Künstlername Stormy Daniels ist, könnte für Trump noch heikel werden – denn Daniels fühlt sich nach dem jüngsten Geständnis Cohens über die Zahlung an sie nicht mehr an ihre Schweigepflicht gebunden. 

► Ihre Anwältin kündigte an: “Jetzt ist alles raus und Stormy wird ihre Geschichte erzählen.”

(ujo)