POLITIK
27/02/2019 14:56 CET

Trump macht Kim realitätsfernes Versprechen – Gipfel sonst ergebnislos

Top-News To Go.

SAUL LOEB via Getty Images

► Bei seinem zweiten Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump dem völlig verarmten Land einen wirtschaftlichen Aufschwung in Aussicht gestellt.

► Bedingung bleibt jedoch, dass Pjöngjang atomar abrüstet. Zum Auftakt des Treffens in Vietnams Hauptstadt Hanoi sagte Trump: “Ich denke, dass Ihr Land gewaltiges wirtschaftliches Potenzial hat. Unglaublich. Unbegrenzt.“

► Kim entgegnete: “Ich hoffe, dass wir alles erreichen, was die Leute erwarten.”

Zum Hintergrund: Abrechnung mit Trump: Ex-Anwalt Cohen will vor dem Parlament

Acht Monate nach dem ersten Gipfel in Singapur sahen sich Kim und Trump am Mittwoch wieder. Zur Begrüßung schüttelten sie sich zehn Sekunden lang die Hand. Erst langsam lockerte sich die Atmosphäre. Die Erwartungen an das zweitägige Treffen sind groß.

Es geht um den Abbau von Nordkoreas Atomwaffen und Raketen, eine neue Sicherheitsarchitektur in Ostasien und eine Lockerung der strengen Sanktionen gegen den isolierten stalinistischen Staat.

Trotz der bereits in Singapur bekräftigten grundsätzlichen Bereitschaft zur “Denuklearisierung” wird kein Durchbruch zur Beseitigung der Atomwaffen und Raketen erwartet.