POLITIK
29/08/2018 08:57 CEST

Trump: Geheime Aufnahme zeigt, wie US-Präsident Angst vor Gewalt schürt

Top-News To Go.

The Washington Post via Getty Images
US-Präsident Donald Trump warnte christliche Geistliche, es werde zu Gewalt kommen, sollten die Republikaner die Zwischenwahlen verlieren. 

► US-Präsident Donald Trump hat in einem privaten Treffen mit führenden Geistlichen der christlichen Evangelisten in den USA gewarnt es werde “Gewalt” geben, sollte seine Partei die Zwischenwahlen im November verlieren. 

► In einer geleakten Aufnahme, über die der Sender “NBC” und die “New York Times” berichten, sagte Trump den versammelten Geistlichen: “Ihr seid nur eine Wahl davon entfernt, alles zu verlieren, was ihr habt.” 

► Der US-Präsident warnte demnach mit drastischen Worten vor einem Erfolg der Demokraten bei den sogenannten Midterms: 

“Sie werden alles, was wir erreicht haben, wieder rückgängig machen. Sie werden das schnell und gewaltsam machen. Und gewaltsam. Da gibt es Gewalt. Wenn ihr euch die Antifa anschaut, wenn ihr euch einige dieser Gruppen anschaut, das sind gewalttätige Menschen.” 

Darum sind Trumps Worte über Gewalt in den USA brisant: 

Trumps Rhetorik ist überzogen dramatisch. 

Der US-Präsident mag Recht darin haben, dass die Demokraten viele der Gesetze, die die Republikaner im Kongress durchsetzten, wieder einkassieren würden – das hat die Partei für den Fall eines Wahlsiegs angekündigt. 

Doch die Verbindungen, die Trump zwischen den Demokraten und gewalttätigen Linksextremisten suggeriert, entsprechen nicht der Realität

Tatsächlich gibt es linken Extremismus in den USA. Er ist jedoch weit weniger verbreitet, als es rechter Extremismus (“white supremacy”) ist. 

Was ihr (und Trump) über extremistische Gewalt in den USA wissen müsst: 

Tatsächlich hat es laut der Anti-Defamation League – einer Organisation, die in den USA gegen Extremismus ankämpft – seit Trumps Wahl zum Präsidenten einen Trend zu mehr Rechtsextremismus im Land gegeben. 

Ein Bericht der Organisation zeigt etwa, dass der Großteil der von Extremisten durchgeführten Morde in den USA im Jahr 2017 von Rechtsextremen ausgeübt wurde.

Von 387 extremistisch motivierten Morden wurden demnach 71 Prozent von Rechtsradikalen begangen. Islamisten führten 26 Prozent der Morde durch, linke Extremisten 3 Prozent.