POLITIK
06/07/2018 08:34 CEST

Trotz Seehofer-Chaos und Asylstreit: CSU legt in Bayern-Umfrage zu

Top-News To Go.

CHRISTOF STACHE via Getty Images
Erst Chaos in Deutschland stiften und dann in den Umfragen zulegen: Läuft, bei den Rumpelstilzchen-Politikern der CSU. 

► Trotz wochenlangem Asylstreit-Chaos, trotz Rücktritts-Hin-und-Her von Horst Seehofer, trotz (oder vielleicht wegen) stilloser Attacken unter der politischen Gürtellinie: Die CSU hat laut einer aktuellen Umfrage an Zustimmung zugelegt.

► In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die “Augsburger Allgemeine“ und “Spiegel Online“ kommt die CSU in Bayern auf 42,5 Prozent.

► Damit legt sie im Vergleich zum Vormonat um 1,4 Prozentpunkte zu. Die absolute Mehrheit ist drei Monate vor der Landtagswahl aber weiterhin weit entfernt. 

Darum ist das Umfrageergebnis überraschend: 

Zuletzt hatten Umfragen signalisiert, dass die CSU für ihren eskalierenden Kurs in der Asylpolitik abgestraft wird. 

Anfang Juli ergab eine Umfrage, dass die CSU in Bayern im Falle einer Bundestagswahl nur noch auf 34 Prozent der Stimmen käme. Kurz zuvor war eine Umfrage erschienen die zeigte: Selbst bei CSU-Anhängern war Kanzlerin Angela Merkel (CDU) beliebter als Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). 

Mit Ausklang des Streits scheinen die Bürger in Bayern der CSU zu vergeben. 

Mehr zum Thema: Wegen Begriffen wie “Asyltourismus”: SPD droht Söder mit Verfassungsklage

So kommentiert der CSU-Generalsekretär den Umfrage-Erfolg: 

“Mit dem ‘Masterplan Migration’ und dem Erreichen der Asylwende spüren wir auch wieder zunehmende Zustimmung für die CSU“, sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume der “Augsburger Allgemeinen“.

Die AfD werde nun einen “trockenen Sommer” erleben. “Sie wird erfahren, wie schnell ein auf Protest basierender Zuspruch versiegt, wenn ein Problem beseitigt ist“, sagte Blume.

(sk)