LIFESTYLE
07/02/2018 13:18 CET | Aktualisiert 07/05/2018 16:37 CEST

Stuttgart: Lehrer schreibt Frau bei Tinder – er ahnt nicht, wer sie ist

Die Aktion hätte ihn fast den Job gekostet.

  • Ein Stuttgarter Lehrer hat eine Frau bei der Dating-App Tinder angeschrieben
  • Diese gab sich als 24-Jährige aus - in Wahrheit war sie aber erst 17 Jahre alt
  • Auf der Plattform Jodel hat er von dem Vorfall und von den Konsequenzen berichtet, wie auch im Video oben zu sehen ist

Einem Lehrer aus Stuttgart soll etwas ziemlich Unangenehmes passiert sein. Auf Tinder hatte er eine vermeintlich 24-jährige Frau angeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt war ihm noch nicht bewusst, dass sein Match viel jünger und jemand ganz anderes ist. Und dass ihm dieses Match noch große Probleme bereiten wird.

In dem sozialen Netzwerk Jodel berichtete der 29-Jährige von dem vermeintlichen Vorfall. Er schrieb: “Ich bin Lehrer und habe morgen ein Gespräch mit dem Rektor, weil ich eventuell eine Schülerin, die sich älter ausgab, gematcht habe und die es ihren Eltern gezeigt hat? Vielleicht. #ichidiot.“

Tinder-Nachricht mit Konsequenzen

Die Schülerin gab in ihrem Profil an, 24 Jahre alt zu sein, obwohl sie erst 17 ist. Als er ihr eine Nachricht schrieb, war ihm auch nicht bewusst, dass es sich bei seinem Match um eine ehemalige Schülerin von ihm handelt. Wie sich später herausstellte, zeigte das Mädchen den Text ihren Eltern.

Ein unangenehmes Gespräch

Die Konsequenz für den 29-Jährigen: Ein unangenehmes Gespräch mit dem Schulrektor und den Eltern. Zusammengefasst: Die Tinder-Aktion hätte ihn fast den Job gekostet.

► Ein Tinder-Screenshot mit der falschen Altersangabe scheint ihn vorerst gerettet zu haben. 

► Ob die Eltern des Mädchens rechtliche Schritte einleiten werden, ist noch nicht bekannt.  

Mehr zum Thema: Ich hatte ein Tinder-Date – jetzt muss ich etwas beichten”