ENTERTAINMENT
14/08/2018 10:45 CEST | Aktualisiert 14/08/2018 10:47 CEST

Timo Werner hofft auf Comeback von Mesut Özil: "Viele wären glücklich"

Ein erster DFB-Kollege spricht vom Comeback.

Anadolu Agency via Getty Images
Da trugen beide noch das DFB-Trikot: Timo Werner und Mesut Özil
  • Fußballer Timo Werner hat sich in einem Interview über ein mögliches DFB-Comeback von Mesut Özil geäußert.

  • Außerdem erklärte er, was sich in der Nationalmannschaft ändern muss. 

DFB-Stürmer Timo Werner hält weiter zu Mesut Özil.

Im Interview mit der “Sport-Bild” macht sich der Fußballer von RB Leipzig für den zurückgetretenen Nationalspieler stark.

“Ich glaube, dass viele in der Mannschaft glücklich wären, wenn Mesut Özil sagen würde, ich mach’s noch mal”, sagte Werner.

Özil war nach dem vorzeitigen WM-Aus zurückgetreten. Er warf dem DFB-Chef Reinhard Grindel Rassismus vor. Tatsächlich hatte sich Özil allerdings ein Hintertürchen für ein Comeback im DFB-Trikot offen gehalten. 

Gibt es ein Özil-Comeback?

In seiner Rücktrittserklärung schrieb der Arsenal-Star: 

“Mit schwerem Herzen und nach langer Überlegung werde ich wegen der jüngsten Ereignisse nicht mehr für Deutschland auf internationaler Ebene spielen, so lange ich dieses Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit verspüre.”

► Eine mögliche Interpretation: Sollte DFB-Chef Grindel zurücktreten, könnte sich Özil ein Comeback offenbar vorstellen. Allerdings wies der Verband die Kritik Özils deutlich zurück.

Wer hält noch zu Özil

Außerdem scheint es, dass nicht jeder Spieler der Nationalmannschaft Mesut Özil hinterher trauert.

Zuletzt hatten die FC-Bayern-Stars Manuel Neuer und Thomas Müller angedeutet, über den Abgang des Mittelfeldspielers erleichtert zu sein. 

Müller stellte sich hinter den DFB in der Debatte um Rassismus und das Foto von Özil mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan: “Von Rassismus im Sport und in der Nationalmannschaft kann keine Rede sein.”

Neuer sagte, er respektiere die Entscheidung von Mesut Özil. Ein Satz wurde allerdings von einigen Medien als Spitze gegen den Arsenal-Mann gedeutet.

Neuer betonte, es gehe darum, “wieder die Spieler da zu haben, die auch wirklich stolz sind, für die deutsche Nationalmannschaft zu spielen und alles dafür geben, für das eigene Land zu spielen, damit man wieder in die Erfolgsspur kommt”.

Werner fordert stärkeren Zusammenhalt

Werner äußerte sich im Interview mit der “Sport-Bild” auch darüber, welche Veränderungen in der Nationalmannschaft nach der Blamage in Russland stattfinden müssten.

Er forderte einen engeren Zusammenhalt, auch abseits des Trainingsplatzes. “Zum Beispiel, indem wir bei der Nationalmannschaft abends als Team mal etwas zusammen unternehmen, gemeinsam weggehen.”

(jkl)