LIFE
23/08/2018 17:44 CEST | Aktualisiert 23/08/2018 17:49 CEST

Tierkrankenschwester: "Ich rette blinde Hunde vor dem Tod"

"Es ist herzzerreißend."

KATY ORTON
Die Gründerin der Hunde-Hilfsorganisation Katy Orton mit ihren Hunden.
  • Die Britin Katy Orton rettet mit ihrer Hilfsorganisation blinde Hunde aus ganz Europa und sucht ihnen neue Herrchen in Großbritannien.
  • Orton hatte selbst einen blinden Hund, der sie inspirierte, die Hilfsorganisation zu gründen. 

Wenn ein Hund blind ist und er sich auf der Straße selbst überlassen wird, hat er kaum Überlebenschancen. Wenn er in ein Heim kommt, ist sein Tod fast sicher – denn dort werden die Tiere nach einiger Zeit eingeschläfert. Und behinderte Hunde mag kaum jemand aufnehmen.

Das ist traurige Wirklichkeit. Doch Katy Orton konnte nicht länger zusehen.  Deshalb hat die 37-jährige Tierkrankenschwester von der Insel Alderney im Ärmelkanal die Hunde-Hilfsorganisation “Blind Dog Rescue UK” (BDRUK) gegründet. BDRUK vernetzt und finanziert Hunderetter in ganz Europa. Sie retten sehbehinderte Hunde von den Straßen und aus Tötungsheimen und suchen ihnen liebevolle und dauerhafte Zuhause in Großbritannien. 

Hunde wurden oft misshandelt oder traumatisiert

BLIND DOG RESCUE UK
Hund Fredy sucht ein neues Zuhause. Er hat einen tollen Charakter, geht wunderbar mit Menschen um und ist am glücklichsten, wenn er mit anderen Hunden spielen darf.

Die relativ kleine Organisation besteht aus Orton, drei Verwaltungskräften, sieben Freiwilligen und dutzenden Pflegern aus ganz Europa. Gemeinsam kümmern sie sich um sehbehinderte Hunde, bis sie ein dauerhaftes Zuhause finden.

Oft wurden die Hunde misshandelt, vernachlässigt oder traumatisiert. ”Wir haben schon erlebt, dass Hunden absichtlich die Augen ausgestochen worden sind oder sie diese durch Prügel verloren hatten. Viele haben hervorquellende Augen oder haben bei Verkehrsunfällen ihr Augenlicht verloren.”

“Wir hatten schon mehrere Welpenwürfe, bei denen Maden die Augenhöhlen infiziert hatten und die Augäpfel auffraßen. Wir haben Hunde mit grünem und grauem Star und natürlich beschädigter Netzhaut. Viele erblinden auch, weil sie alt sind.”

Katy Orton gründete die Hilfsorganisation, nachdem sie einen blinden Hund namens Peaches adoptiert hatte. Leider verstarb er mit vier Jahren. “Das war meine erste Erfahrung mit einem blinden Hund. Es war einfach unglaublich”,  erinnert sich Orton.  

“Ihr zu Ehren habe ich die Organisation gegründet. Ich will, dass mehr Leute verstehen, wie großartig diese Hunde sind und wozu sie fähig sind. Ich vermisse sie jeden Tag und ich bin sehr stolz auf ihr Vermächtnis.”

 “Wegen ihm bin ich dankbar für mein eigenes Augenlicht”

JANE AIRETON
Airetons Hund Fred.

“BDRUK” rettet Hunde aus Ländern wie Serbien, Spanien und Griechenland. Gott sei Dank gibt es in Großbritannien genug Menschen, die sie aufnehmen.

Die 69-Rentnerin Jane Aireton von der Insel Alderney ist eine von ihnen. Ihr Hund Freddy, ein blinder Lancashire Heeler, wurde auf einer Müllhalde in Bulgarien gefunden. Er hatte sich in einem bitterkalten Winter im Müll verkrochen.

Mehr zum Thema: Mann will seinen Hund im Meer versenken – doch das Tier ist stärker

“Viele Menschen glauben, dass blinde Hunde Probleme machen, aber das tun sie nicht”, sagt Aireton. “Er hat mein Leben komplett auf den Kopf gestellt. Wegen ihm bin ich dankbar für mein eigenes Augenlicht. Ich bin absolut überwältigt, wie er das alles schafft.”

 “Wir versuchen, für jede Familie einen passenden Hund zu finden”

Im Hinblick auf die Vorzüge und den Aufwand, einen blinden Hund zu adoptieren, sagt Orton, dass es eher auf den Charakter und die Lebenskraft des Hundes ankommt als auf sein Sehvermögen. “Sie passen sich sehr gut an und machen sich in den verschiedensten Familien sehr gut. Manche führen ein total aktives Leben, während andere eher ein ruhiges Leben wollen. Wir versuchen einfach, jeder Familie einen passenden Hund auszusuchen.”

Aireton weiß, wie gut sich blinde Hunde anpassen. Ihr Hund Freddy nutzt seine Ohren und Nase, um anderen Hunden hinterherzulaufen. Durch eine Katzenklappe und über eine Rampe kommt er in den Garten. Er ist also relativ unabhängig.

So geht es auch einem anderen Hund von BDRUK namens Patillas. Auch er wartet auf ein neues Zuhause. Er wurde blind geboren. Dadurch hat er gelernt, sich anhand von menschlichen Stimmen zu orientieren.

“Es ist herzzerreißend”

BLIND DOG RESCUE UK
Patillas wurde an Weihnachten geboren und hofft, bald eine liebevolle Familie zu finden. Er ist vollständig blind.

Und obwohl Katys Arbeit sehr erfüllend ist, hat sie auch ihre traurigen Momente. “Wir hatten schon Hunde, die die Behandlung nicht überlebt haben. Oder Hunde, die so alt waren, dass sie zwar gerettet werden konnten, aber nicht lange genug gelebt haben, um bei ihrer Gastfamilie anzukommen”, erinnert sie sich.

“Die traurigsten Fälle sind die, wenn uns Adoptions-Angebote vorliegen und etwas Schreckliches passiert, während wir die Papiere vorbereiten. Ein Hund wurde währenddessen von einem Auto überfahren, ein anderer ist aus dem Heim ausgebrochen und ist nie wieder aufgetaucht. Dabei waren sie fast in Sicherheit. Es ist herzzerreißend.

Die Hilfsorganisation gibt diesen Hunden eine zweite Chance. Viele von ihnen wurden misshandelt, vernachlässigt oder traumatisiert. Orton fasst zusammen: “Es ist sehr erfüllend, zu wissen, dass wir etwas bewegen können, indem wir blinde Hunde aus schrecklichen Situationen retten, auch wenn wir hunderte Kilometer von ihnen weg sind.” 

Dieser Artikel erschien zuerst in der HuffPost UK und wurde von Moritz Diethelm aus dem Englischen übertragen.

(nc)