LIFE
31/08/2018 14:52 CEST | Aktualisiert 31/08/2018 16:08 CEST

Tierarzt röntgt Hund und entdeckt dabei, wie skrupellos Hundehasser vorgehen

Die Ärzte fanden eine zentimeterlange Rasierklinge im Magen des Tiers.

Tierarztpraxis Rehmann Scheffler
Eine Tierarztpraxis in Oberhausen hat ein Röntgenbild eines Hundes veröffentlicht.
  • Beim Röntgen haben Mitarbeiter einer Tierarztpraxis in Oberhausen eine Rasierklinge im Magen eines Hundes entdeckt.
  • Jetzt warnen die Mitarbeiter der Praxis andere Hundehalter vor Tierhassern.

Weil ihr Hund starke Schmerzen hatte, suchte ein Frau aus Oberhausen einen Tierarzt auf. Als die Ärzte das Tier röntgten, entdeckte sie eine zentimeterlange Rasierklinge im Magen des Tiers. Darüber berichtete die Nachrichtenseite “Der Westen”.

Die Angestellten der Tierarztpraxis vermuten Hundehasser hinter der Verletzung.

Um andere Tierhalter zu warnen, veröffentlichte die Praxis das Röntgenbild auf Facebook und mahnte zur Vorsicht.

Tierarztpraxis warnt Hundebesitzer vor gefährlichen Ködern

 

Gegenüber dem “Westen” erklärte ein Mitarbeiter der Tierarztpraxis: “Hunde kommen häufig mit Magen-Darm Beschweren in unsere Praxis, nur selten verbergen sich hinter den Beschwerden solche extremen Gründe, wie eine Rasierklinge im Magen des Tieres”.

Hundehalter sollten dennoch aufpassen, mit welchen Gegenständen ihre Tiere in Berührung kommen.

Auf Facebook schrieb die Praxis außerdem, dass der Hund operiert werden musste: “Wir denken, alles wird gut.”

(ujo)