LIFESTYLE
30/04/2018 12:46 CEST | Aktualisiert 30/04/2018 13:29 CEST

Therapeuten verraten: Das sind die 6 häufigsten Sexfantasien

“Von heterosexuellen Männern höre ich Jahr für Jahr immer wieder die gleiche Fantasie."

Biggie Productions via Getty Images
"Einige Frauen sind auch gerne dominant und manche Männer unterwerfen sich gerne."
  • Jeder von uns hat sexuelle Fantasien, über die wir nicht sprechen
  • Sextherapeuten haben der HuffPost jetzt erzählt, was die verbreitesten Fantasien sind

Normalerweise reden wir nicht über unsere sexuellen Fantasien und Verlangen. Für Sexualtherapeuten gehört es jedoch zur ihrer täglichen Arbeit, ihre Klienten genau danach zu fragen.

Die Therapeuten hören also immer wieder die Fantasien der Menschen, die zu ihnen kommen –  und wissen so, was die beliebtesten Wünsche im Schlafzimmer sind.

Wir haben die Therapeuten jetzt gefragt, ob sie die meist genannten Fantasien ihrer Klienten teilen können. Das haben sie uns erzählt:

1. Einen Dreier haben

“Beide, Singles und Paare fantasieren über drei Menschen im Schlafzimmer. Der Reiz daran ist die sinnliche Reizüberflutung – viele Körperteile, die ineinander verflochten sind.

Viele Paare finden auch gefallen an der Idee eines Dreiers, um wieder ein bisschen Spannung in ihr Liebesleben zu bringen.” ― Vanessa Marin, Sex-Therapeutin

2. Dominanz und Unterwerfung

“Wir hören oft, dass Männer und Frauen auf Dominanz und Unterwerfung stehen. Männer sind eher daran interessiert zu dominieren und Frauen möchten sich meistens eher unterwerfen – das ist aber natürlich nicht immer der Fall. Einige Frauen sind auch gerne dominant und manche Männer unterwerfen sich gerne.

Die Fantasien handeln davon, mit der Dominanz eine gewisse Macht und die volle Kontrolle über einen anderen Menschen zu haben. Es gibt zwei Dinge an der Unterwerfung, die extrem sexy sind:

Das Erst, ist das Gefühl, dass der sich unterwerfende Partner die volle Aufmerksamkeit des dominanten Partners bekommt.

Das Zweite ist das Gefühl des Loslassens, die Kontrolle abgeben und einfach genommen oder sogar benutzt zu werden, um sich so gegenseitig zu befriedigen.” ― Danielle Harel und Celeste Hirschman, Sextherapeutinnen und Autorinnen von Making Love Real: The Intelligent Couple’s Guide to Lasting Intimacy and Passion

Mehr zum Thema: 7 Fakten über Analsex, die ihr bestimmt noch nicht wusstet

3. Mit den Füßen spielen

“Fuß- und Schuh-Fantasien sind sehr geläufig, wobei meistens Männer davon erzählen. Die Fantasien reichen von genitaler Stimulation durch einen Fuß bis hin zum Laufen über den Körper – mit Schuhen. Manche werden auch schon von der Vorstellung bestimmter Schuh-Arten angemacht.

Diese Fantasie kommt oft schon in einem sehr jungen Alter vor und bleibt dann auch. Wenn man darüber nachdenkt, wie Schuhe verkauft und dargestellt werden, ist es auch nicht verwunderlich, dass einige Menschen sie in einem erotischen Kontext sehen.

Die Fantasie kann sich verstärken, wenn sie geheim gehalten wird, was oft der Fall ist – aber auch, wenn es den Partner abstößt. Die Fuß-Fantasie wird durch die Assoziation mit Scham stärker, da sie etwas Verbotenes hat.” ― Gracie Landes, Sex-Therapeutin, Ehe- und Familien-Therapeutin

4. Für heterosexuelle Menschen: Sex mit jemand des gleichen Geschlechts

“Wir neigen dazu, nur zwei sexuelle Orientierungen zu sehen – hetero- oder homosexuell. Aber diese Kategorien sind soziale Konstruktionen, die vielleicht unsere hauptsächlichen sexuellen Verlangen ansprechen. Aber die sexuelle Neugier hat einen fließenden Übergang.

Wenn wir darüber fantasieren, mit jemanden des gleichen Geschlechts intim zu werden, denken wir darüber nach, wie es sein würde, auf fremde aber doch bekannte Art berührt zu werden – so brechen wir aus dem sexuellen Kontext aus, den wir normalerweise erfahren.” ― Ian Kerner, Sextherapeut und Autor She Comes First: The Thinking Man’s Guide to Pleasuring a Woman

5. Den Partner zum multiplen Orgasmus bringen

“Von heterosexuellen Männer höre ich Jahr für Jahr immer wieder die gleiche Fantasie. Sie wünschen sich eine Partnerin, die eine unglaublich gute Zeit mit ihnen hat, sich sexuell ausdrückt und auf jede ihrer Berührungen reagiert.

Mehr zum Thema: Südkoreanische Designerin: “Mit diesem Penis-Finger können sich Frauen selbst schwängern”

Vielleicht liegt das an Erinnerungen einer vorherigen, heißen, sexuellen Erfahrung, Bilder aus Pornos oder einfach eine Fantasie über seinen Schwarm. Aber in jeder dieser Fantasien genießt die Frau den Sex intensiv und hat multiple Orgasmen. Diese Fantasie stammt häufig von Männern, die das Gefühl haben, ihre Partnerin zum Sex überreden zu müssen.

Viele Männer erklären, dass es schwer ist, erregt zu bleiben, wenn man weiß (oder vermutet), dass die Partnerin keinen Spaß hat. Zusätzlich erzählen sie, dass es sie noch mehr anregt, wenn ihre Partnerin erregt ist – das führt sie dann zu einer höheren sexuellen Befriedigung. Außerdem stärkt es das Ego, wenn er das Gefühl hat, gut im Bett zu sein.” ― Kimberly Resnick Anderson, Sextherapeutin.

6. Den Partner beim Sex mit anderen beobachten

“Viele von uns leben in monogamen Beziehungen, das macht die Fantasie, den Partner beim Sex mit jemand anderen zu beobachten, wesentlich provokativer – denn es ist schließlich ein Tabu.

Zu sehen, wie eine andere Hand den Körper unseres Partners berührt oder von einem fremden Mund geküsst wird, verstärkt das Begehren nach unserem Partner. Es erinnert uns an die erste Verliebtheit, auch wenn der Akt geplant ist. Denn plötzlich hat man das Gefühl von der unerwarteten Verehrung einer fremden Person.

In der Position des Voyeurs, und wenn es nur in unseren Gedanken so ist, können wir entweder die Macht durch unseren Blick haben oder uns auch machtlos und verletzt fühlen. Aber egal was es auslöst, durch die Brille der Fantasie kann der Schmerz zum Vergnügen werden.” ― Kerner

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der amerikanischen Ausgabe der HuffPost und wurde von Martina Zink übersetzt und angepasst.

(kap)