NACHRICHTEN
19/07/2018 12:33 CEST

Testbericht: Das sind Deutschlands beliebteste Freibäder

Wichtig sind vielen Freibad-Besuchern großzügige Liegewiesen, schattige Plätze und ein gutes Essensangebot.

obs/Testberichtede/iStockcom:clu
Neustadt in Deutschland: Ein Junge springt in den Pool (Symbolbild).
  • Laut einer Auswertung von “Testberichte.de” gibt es in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen die bestbewerteten Freibäder.
  • Das Verbraucherportal hat auch die unpopulärsten Sommerbäder identifiziert.

Ferienzeit ist Badezeit, auch für die Daheimgebliebenen: Das strahlende Sommerwetter in Deutschland treibt zahlreiche Familien und Jugendliche ins Freibad.

Doch wo lohnt sich ein Besuch? Das Verbraucherportal “Testberichte.de” hat rund 60.000 Kundenmeinungen über die populärsten 360 Freibäder ausgewertet und ein Freibad-Ranking erstellt.

Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen haben die bestbewerteten Freibäder

 Das beliebteste Freibad Deutschlands ist das Mineralfreibad Oberes Bottwartal in Oberstenfeld bei Heilbronn.

► Es folgen das Schlossbad Heroldsberg bei Nürnberg an zweiter Stelle und darauf das Albert-Schwarz-Bad in Heidenau nahe Dresden auf dem dritten Platz.

Alle drei Bäder erhielten von ihren Besuchern durchschnittlich 4,7 Bewertungs-Sterne (von möglichen 5). Pluspunkte sammeln die Spitzenreiter besonders wegen ihrer Sauberkeit, Kinderfreundlichkeit und guter Ausstattung wie Rutschen und Sportmöglichkeiten.

Wichtig sind vielen Besuchern auch großzügige Liegewiesen, schattige Plätze und ein gutes Essensangebot.

Mehr zum Thema: Das Schild in diesem Münchner Freibad zeigt, wie absurd die Burkini-Hysterie wirklich ist

Die unpopulärsten Sommerbäder sind in Berlin, Bremen und Hessen

Letzter im Ranking ist das Sommerbad Neukölln (3,4 Sterne) in Berlin. Nur geringfügig besser schneiden das Westbad in Bremen und das Schwimmbad Kleinfeldchen in Wiesbaden ab (je 3,5 Sterne).

Hauptkritikpunkte der Besucher sind das unangenehme Publikum und dass die Badeanstalten insgesamt unattraktiv, veraltet und schmutzig sind.

Der Durchschnitt (Mittelwert) aller Bewertungen lag bei etwas über 4,2 Sternen. Diese Note haben insgesamt 60 Bäder erhalten, sie rangieren im Ranking zwischen den Plätzen 191 und 250.

Die Kriterien der Freibad-Auswertung 

Ausgewertet wurden laut “Testberichte.de” alle öffentlich zugänglichen Freibäder im Einzugsbereich der 80 größten Städte Deutschlands (über 100.000 Einwohner, Umkreis von rund 15 km).

Reine Natur- bzw. Strandbäder ohne befestige Wasserstellen (Ränder) wurden nicht berücksichtigt. Grundlage der Auswertung waren die zu den Freibädern verfügbaren Google-Rezensionen, wobei nur gut besuchte Freibäder mit mindestens 50 Bewertungen im Ranking aufgenommen wurden.

Bei gleichem Bewertungsschnitt wurde nach der Anzahl der Bewertungen gewichtet – je mehr, desto besser. Bei Freibädern, die zu einem Hallenbad gehören und bei Google als Kombibad bewertet werden, fließen alle Bewertungen mit ein.

Gab es mehr als einen Google-Eintrag zu einem Freibad, wurde der aussagekräftigere als Grundlage genommen (i.d.R. der mit mehr Bewertungen).

Freibäder, die im Umkreis mehrerer Großstädte liegen (z.B. Mannheim/Heidelberg/Ludwigshafen), wurden im Ranking der am nächsten liegenden Großstadt zugeordnet. Die angegebenen Bundesländer beziehen sich jeweils auf die Großstadt.