NACHRICHTEN
20/06/2018 15:03 CEST

Temperatureinbruch: Tief Cathi bringt Sturmböen und Starkregen

Badehose erst mal wieder wegpacken.

  • Mittwoch wird der sommerlichste Tag der Woche.
  • Ab Donnerstag bringt Tief Cathi einen Temperatursturz.
  • Den detaillierten Wetterbericht seht ihr im Video oben-

Am Mittwoch heißt es für alle, die im Büro sitzen müssen: Das Leiden geht weiter. 

Es ist der schönste Tag der Woche mit absoluten Sommertemperaturen. In Schleswig-Holstein klettern die Temperaturen auf bis zu 24 Grad und im Rhein-Main-Gebiet sogar auf 33 Grad. Es bleibt hier überwiegend trocken.

Donnerstag folgt der Umschwung

Doch bevor ihr Hitzefrei anmeldet: Am Donnerstag wird es bereits kälter.

Das Tief mit dem Namen Cathi bringt Polarluft, die im Bayerischen Wald und im Erzgebirge sogar für Schnee sorgen könnte. Cathi schleicht sich hinterhältig aus dem Norden ins Land und erreicht in den Morgenstunden Hamburg.

In der Nacht wird es kalt mit 14 bis 16 Grad, über den Tag hinweg könnte sich das aber ändern. Die Kaltluft breitet sich nämlich bis nach Süddeutschland aus, im Norden und Osten kommt es dann zu heftigen Regenschauern. An den Küsten stürmt es teilweise.

Gewitterböen und Unwetterpotenzial

Es kann zu schweren Gewittern kommen, die auch Unwetterpotenzial aufweisen. Es muss nicht nur mit Starkregen, sondern auch mit Gewitterböen mit bis zu 100km/h gerechnet werden. In Westdeutschland bleibt es eher ruhig.

Am Freitag ist es kühler, die Temperaturen liegen zwischen 14 und 18 Grad. In der Nächten darauf kann es zu Temperaturen im einstelligen Bereich kommen. Am Samstag lassen zumindest die Schauer nach und die Sonne lässt sich wieder blicken. Der Sonntag bringt auch keine große Veränderung.

Sonnenschirm und Kühlbox kann man wohl erst am Dienstag wieder auspacken, da gibt es wieder sommerliche 30 Grad.

(ll)