ELTERN
16/05/2018 15:51 CEST | Aktualisiert 16/05/2018 16:58 CEST

Mutter muss ihren Kevin umbenennen – weil Tätowierer einen Fehler machte

"Ich habe gedacht, ich falle in Ohnmacht."

YakobchukOlena via Getty Images
Eine Tätowierung kann das ganze Leben verändern – so geschehen bei einer Frau in Schweden. (Symbolbild)
  • Die Schwedin Johanna Giselhäll Sandström hat sich die Namen ihrer Kinder tätowieren lassen.
  • Dabei machte der Tätowieren einen Fehler – die Mutter änderte daraufhin den Namen ihres Sohnes.

‘Nova&Kevin’, mit diesem Schriftzug wollte Johanna Giselhäll Sandström aus dem schwedischen Kyrkhult ihren Kindern ein Denkmal aus Tinte auf ihrer Haut setzen. 

Doch wie die schwedische Zeitung “The Local” berichtet, soll die Mutter danach in Tränen ausgebrochen sein. 

► Nachdem der Tätowierer ihr das vorher besprochene Design an der abgemachten Stelle gestochen habe, hätte Giselhäll Sandström zu Hause festgestellt, dass aus ‘Kevin’ ‘Kelvin’ geworden war.

“Mein Herz ist stehen geblieben und habe gedacht, ich falle in Ohnmacht”, sagte sie gegenüber der Lokalzeitung “Blekinge Läns Tidning”.

“Ich wollte die Namen meiner Kinder als Tattoo und habe dem Künstler ihre Namen gegeben. Er hat das Design angefertigt und nicht nachgefragt, wie man die Namen schreibt, deshalb habe ich darüber nicht mehr nachgedacht.”

Mehr zum Thema: Weil Tattoo sich nicht entfernen ließ: Sohn schlägt Mutter brutal zusammen

Als Giselhäll Sandström den Tätowierer auf die Katastrophe ansprach, habe er gelacht und gesagt, er könne nichts mehr für sie tun. Sie habe das Tattoo schließlich angesehen und abgesegnet. Er soll ihr eine Rückerstattung angeboten und eine Tattoo-Entfernungsklinik empfohlen haben, berichtet die Lokalzeitung

Sie änderte den Namen Kevin in den Namen Kelvin

► Als Giselhäll Sandström erfuhr, wie langwierig die Laserentfernung ist, habe sie sich zu einen radikalen Schritt entschieden: Sie änderte den Namen Kevin in den Namen Kelvin. 

“Wir haben uns entschieden, den Jungen umzubenennen”, erklärte die Mutter. Nicht nur weil der Name dann dem Tattoo entsprechen würde, sondern auch, weil sie mittlerweile Gefallen an dem Namen gefunden habe. 

“Den Namen Kelvin hatte ich noch nie vorher gehört. Keiner nennt sein Kind Kelvin. Als ich länger darüber nachgedacht habe, habe ich gemerkt, dass sonst keiner diesen Namen hat. Er wurde einzigartig. Jetzt finden wir ihn besser als Kevin”, sagte sie.

► Der Junge habe von der Aktion nichts mitbekommen, er sei mit seinen zwei Jahren noch zu klein gewesen, um das zu verstehen.

Mehr zum Thema: Eine Mutter wird wegen ihrer Tattoos gedemütigt - das lässt sie nicht auf sich sitzen

Bei ihrem nächsten Kind wolle Giselhäll Sandström besser aufpassen. Ihr drittes Kind “Freja” soll kürzlich auf die Welt gekommen sein und auch ihr Name soll den Körper der Mutter zieren.

“Den Namen muss ich mir auch tätowieren lassen, aber ich werde ihn auf ein Blatt Papier schreiben und ihn mehr als 10.000 Mal überprüfen.”

(kap)