POLITIK
03/08/2018 10:01 CEST | Aktualisiert 03/08/2018 15:25 CEST

ARD-Journalist kommentiert AfD-Erfolg: "Das ist einfach zum Schämen"

Der Erfolg der Rechtspopulisten sei "ein historischer Aberwitz."

  • Die AfD weist in aktuellen Umfragen Rekordwerte auf – laut einer aktuellen Umfrage würden 17 Prozent der Deutschen sie wählen. 
  • Für den BR-Chefredakteur Christian Nitsche ist das eine beschämende Entwicklung in Deutschland. 
  • Im Video oben seht ihr die Szene aus der Sendung, in der Nitsche drastische Worte für die Umfrageergebnisse fand. 

17 Prozent für die AfD. Siebzehn. Nur 12 Prozentpunkte weniger als die Union. 

Bald jeder fünfte Deutsche würde laut dem aktuellen ARD-“Deutschlandtrend” die rechtspopulistische Partei wählen. Es ist ein Rekordwert. 

Gleichzeitig sank die Union in der Umfrage auf 29 Prozent ab. Auch ein Rekord – aber ein negativer. Gemeinsam mit der SPD (18 Prozent) kommen CDU und CSU nicht mal mehr auf die Hälfte der möglichen Wählerstimmen. 

All das zeigt: Deutschland rückt nach rechts. Weit nach rechts, zur AfD

Und für den ARD-Journalisten und BR-Chefredakteur Christian Nitsche ist das eine Schande für die Bundesrepublik. 

Kommentar zur AfD: “Die Große Koalition wirkt uninspiriert und träge”

Von der “bislang schallendsten Ohrfeige für die Bundesregierung” spricht Nitsche in einem Kommentar für die “Tagesthemen” am Donnerstagabend. 

► Die SPD habe den Status als Volkspartei auf nicht absehbare Zeit eingebüßt, die Union sei unter die absolute Schmerzgrenze von 30 Prozent gefallen.

► Gleichzeitig sei der Rückhalt von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei den Menschen so niedrig wie nie. 

“Mit der Asyl- und Flüchtlingspolitik sind fast die Hälfte der Bürger unzufrieden”, sagt Nitsche. “Na, bravo!”

Zuwanderung, Rente, Pflege, Miete, Kriminalitätsbekämpfung: Die Regierung lasse in den Augen der Menschen die Fähigkeit vermissen, Probleme zu lösen. 

“Die Große Koalition wirkt uninspiriert und träge”, urteilt Nitsche. Und wer profitiert laut ihm davon?

Na klar: die AfD.

Der Erfolg der AfD als “Geisterfahrt” und “historischer Aberwitz”

“Sie polarisiert, wo sie kann”, sagt der Journalist. 

► Millionen würden der Partei ihre Stimme schenken – obwohl diese gar keine ausgereiften politischen Konzepte vorzuweisen habe. 

“Viele schimpfen über Donald Trump – wo aber steht Deutschland?”, fragt Nitsche. Wenn Populismus in der Mitte der Politik geduldet werde, dann erlebe eben auch die Bundesrepublik einen Verfall der politischen Kultur.

“Was für eine Geisterfahrt, was für ein historischer Aberwitz, wenn eine politische Kraft, der Rechtsextreme applaudieren, so große Akzeptanz findet”, klagt Nitsche. 

Sein Urteil über den Erfolg der AfD: “Das ist einfach zum Schämen.” 

(mf)