WIRTSCHAFT
10/02/2019 11:47 CET

Studie: Welche Regionen in Deutschland ein Brexit ohne Abkommen besonders hart treffen würde

Top-News To Go.

typhoonski via Getty Images
Besonders betroffen wäre auch Wolfsburg. 

► In Deutschland sind einer Studie zufolge die Arbeitsplätze von mehr als 100.000 Menschen durch einen Brexit ohne Abkommen bedroht. Über die Untersuchung des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg berichtet die “Welt am Sonntag”.

Besonders betroffen hierzulande: die Autoindustrie. So seien viele Jobs am VW-Standort Wolfsburg und am BMW-Standort Dingolfing-Landau in Niederbayern bedroht.

Viele Arbeitnehmer müssten auch im schwäbischen Landkreis Böblingen um ihre Jobs fürchten, wo etwa Technologiekonzerne wie IBM oder Siemens und Betriebe der Autoindustrie sitzen. Ähnlich sei die Situation im Märkischen Kreis im südlichen Westfalen, wo viele mittelständische Unternehmen mit Auslandsgeschäft sitzen.

Was ihr über den Brexit und Deutschland wissen müsst: 

Da es noch immer keinen mehrheitsfähigen Brexit-Plan in Großbritannien gibt, ist ein ungeregelter Austritt ohne Abkommen der wahrscheinlichste Ausgang derzeit. 

Nach einem ungeregelten Brexit werden wohl wieder Zölle auf Importe nach Großbritannien erhoben. Das trifft vor allem die Exportnation Deutschland. “In keinem anderen Staat ist der Effekt auf die Gesamtbeschäftigung so groß wie in Deutschland”, sagte einer der Studienautoren, Oliver Holtemöller, der Zeitung.

Die Simulation der Wissenschaftler erfasse nur Jobeffekte, die auf den daraus folgenden Exporteinbruch zurückzuführen seien, berichtet die “WamS”. Weitere Brexit-Gefahren für den Arbeitsmarkt, etwa sinkende Investitionsbereitschaft, bildeten die Zahlen nicht ab.