LIFESTYLE
09/02/2018 17:57 CET | Aktualisiert 12/04/2018 16:50 CEST

Studie warnt: Ibuprofen und Paracetamol können unsere Gefühle beeinflussen

Sogar die Beziehung zum eigenen Besitz ändere sich laut der Forscher nach der Einnahme von Schmerzmitteln.

  • Eine Studie zeigt, wie stark rezeptfreie Schmerzmittel sich auf die Psyche auswirken können

  • So dämpft Ibuprofen offenbar die Emotionen von Frauen

  • Im Video oben: In Kombination mit Kaffee können diese Medikamente eurem Körper schaden

Laut Angaben der “Zeit” leiden 20 Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Schmerzen. Viele therapieren sich selbst – mit rezeptfreien Schmerzmitteln aus der Apotheke.

Das verspricht schnelle Linderung und so gehen jedes Jahr etwa drei Milliarden Einzeldosen über die Verkaufstische deutscher Apotheken. Dabei ist die Einnahme rezeptfreier Schmerzmitteln alles andere als unbedenklich. 

Eine Studie der Universität Kalifornien in Santa Barbara, von der die “Pharmazeutische Zeitung” berichtet, unterstreicht dies einmal mehr.

► Sie legt nahe, dass Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol nicht nur physischen Schmerz dämpfen, sondern auch Emotionen stärker beeinflussen können als bisher angenommen.

Ibuprofen dämpft offenbar die Emotionen von Frauen

Die Forscher um den Psychologen Kyle G. Ratner untersuchten unter anderem, wie empfindlich Menschen unter Ibuprofen auf emotional schmerzhafte Erfahrungen reagieren. Dafür wurden sie beispielsweise von einem Spiel ausgeschlossen oder mussten über eine Situation schreiben, in der sie im Stich gelassen wurden.

Das Ergebnis der Studie, die im Fachmagazin “Policy Insights from the Behavioral and Brain Sciences” veröffentlicht wurde: Frauen, die eine Dosis Ibuprofen eingenommen hatten, fühlten sich weniger gekränkt als die Vergleichsgruppe von Frauen, die ein Placebo eingenommen hatte.

Bei Männern drehte sich der Effekt um.

Studie: Unter Schmerzmitteln leidet die Empathie

Doch Schmerzmittel beeinflussen laut der Studie nicht nur das Empfinden  eigener psychischer Schmerzen.

► Auch die Empathie leidet: Nehmen Menschen Paracetamol ein, sind sie weniger dazu fähig, mit Menschen mitzufühlen, die körperlich oder seelisch leiden.

Auch auf emotionale Objekte reagierten Menschen unter dem Einfluss von Schmerzmitteln anders. Als die Forscher den Probanden schöne oder unangenehme Fotos zeigten, reagierten Menschen unter Schmerzmitteln weniger ausgeprägt als diejenigen, die Placebos eingenommen hatten.

Die Studie zeigt außerdem, dass die Verarbeitung von Informationen beeinträchtigt ist, wenn man Schmerzmittel zu sich nimmt. Auslassungsfehler sind die Folge.

Sogar die Beziehung zum eigenen Besitz ändere sich nach der Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen: Unter Schmerzmittel-Einfluss können sich Menschen leichter von ihrem Eigentum trennen und setzten im Vergleich zur Placebo-Gruppe einen geringeren Verkaufspreis an.

Die Forscher sind alarmiert

Die Autoren der Studie sind alarmiert von den Ergebnissen ihrer Forschung: “Wenn Verbraucher nicht-verschreibungspflichtige Schmerzmittel einnehmen, gehen sie davon aus, dass dies ihre körperlichen Symptome lindert. Aber sie erwarten keine breiteren psychischen Effekte.”

Allerdings sehen die kalifornischen Forscher ihre Ergebnisse auch positiv. So könnten Schmerzmittel möglicherweise Menschen helfen, die unter seelischen Schmerzen litten. Dazu seien jedoch noch weitere Untersuchungen nötig.

Mehr zum Thema:  Studie warnt: Paracetamol könnte Fruchtbarkeit von Frauen schädigen

(lm)