LIFE
24/09/2018 13:34 CEST

Studie: So oft solltet ihr Sex haben pro Nacht, wenn ihr ein Baby wollt

Gute Nachricht: Es ist mehr als einmal!

South_agency via Getty Images
Wer ein Kind will, sollte es gleich öfters in einer Nacht tun, sagen Experten.
  • Wenn es mit dem Schwangerwerden nicht klappen will, kommt in Beziehungen häufig Frust auf.
  • Eine Studie aus China zeigt nun: Die Chancen auf ein Baby werden größer, wenn es Paare in einer Nacht gleich zweimal tun.

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann eine Partnerschaft ganz schön beanspruchen. Mit jedem negativen Schwangerschaftstest sinkt die Hoffnung – und der Frust wird immer größer.

Wenn es mit dem Baby so gar nicht klappen will, könnte das jedoch nur an euren Sexgewohnheiten liegen. Ein chinesisches Forscherteam ist sich nämlich sicher: Um gute Chancen auf eine Empfängnis zu haben, sollten Paare gleich zweimal pro Nacht Sex haben.

Das ganze habe mit dem Zustand der männlichen Spermien zu tun.

Mehr zum Thema: Sex: Expertin verrät ungewöhnlichen Tipp für guten Sex in langer Beziehung

Wer es in einer Nacht gleich zweimal tut, hat bessere Chancen

Doktor Da Li und Doktor XiuXia Wang vom Shengjing Hospital in Shenyang, China, fanden heraus, dass Spermien nach kürzeren Perioden der Sex-Abstinenz produktiver arbeiten, als Spermien eines Mannes, der mehrere Tage lang keinen Sex hatte.

“Jahrelang wurde Männern erzählt, die sexuelle Aktivität einzuschränken, um bessere Chancen auf eine Schwangerschaft der Frau zu erzielen”, so Li. Jetzt sei es jedoch an der Zeit, diese Sichtweise zu überdenken.

Die Chancen auf eine Schwangerschaft seien nämlich höher, wenn ein Paar innerhalb weniger Stunden gleich zweimal Sex hat. 

► Für diese Erkenntnis testete das Forscherteam knapp 500 Paare. Sie beobachteten, wie der zeitliche Abstand des Geschlechtsverkehrs die Erfolgsraten beeinflusst – und fanden offenbar eine Verbindung.

Bei kürzerer Sex-Abstinenz schwimmen Spermien schneller

Li und Wang untersuchten daraufin die Spermien verschiedener Versuchspersonen und fanden heraus: Wenn ein Mann kürzere Abstinenzzeiten habe, schwimmen seine Spermien schneller.

► Außerdem stellten die Forscher entscheidene Unterschiede in der Struktur der Spermien fest: So enthalte eine Keimzelle nach kürzerer Sex-Abstinenz mehrere wichtige Proteine.

Diese sollen laut den Forschern bei der Zelladhäsion, also dem Kontakt des Spermiums mit der weiblichen Eizelle, sowie in der Bewegungsfähigkeit des Samens eine entscheidende Rolle spielen.

“Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Paare zur Zeit des Eisprungs der Frau gleich häufiger Sex haben sollten”, fasst Li ihre Studie zusammen. “Das könnte den entscheidenden Unterschied machen, um endlich eine Familie gründen zu können.”

(ak)