ENTERTAINMENT
01/01/2018 10:15 CET | Aktualisiert 01/01/2018 10:25 CET

Streaming-Tipps für Neujahr 2018: Katertipps für Serien- und Filmfans

Welche Filme dich auf Netflix, Amazon, aber auch im Kino und TV heute erwarten.

  • Das beste aus TV, Kino und Netflix & Amazon
  • Deadpool, Simpsons oder doch ins Kino?
  • Welcher Film dich am besten durch den Tag bringt

Es ist doch eigentlich jedes Jahr dasselbe. Zu Silvester wird viel geböllert, viel gefeiert und viel getrunken. Am nächsten Morgen erwartet dann einen immer wieder der bekannte, jedoch ungewollte Gast: der Kater.

Leider ist er niemals flauschig süß, sondern bereitet einem nur Kopfschmerzen, so dass man lediglich im Bett liegen bleiben will. Zum Glück darf man das zu diesem Feiertag auch mit gutem Grund.

Also schnappt euch eure Liebsten, ein paar Getränke und Süßigkeiten und kuriert den dicken Schädel mit witzigen, entspannten oder richtig guten Filmen und Serien aus.

Das gibt es im Netflix & Amazon-Abo:

Wir lieben Netflix und Amazon Prime dafür, dass man sich entspannt aus dem Bett oder von der Couch aus genau den Film aussuchen kann, auf den man gerade Lust hat.

Wenn man verkatert ist, dann fällt die Wahl meistens auf leichte Kost und die einzige Anstrengung, die einem lieb ist, ist das Lachen. Deshalb ist “The Boss” auf Amazon Video die passende Comedy, um das neue Jahr mit positiven Vibes zu starten.

Wer bereits großer Melissa-McCarthy-Fan ist und Filme wie “Tammy - Voll abgefahren” oder “Voll Abgezockt” witzig fand, der wird auch diesen abgedrehten Film lieben.

Alle Brummschädel, die lieber “netflixen” und auf Disney abfahren (oder einfach etwas Liebenswertes sehen wollen), sollten sich “Lilo & Stitch” reinziehen. Man muss das kleine, blaue Monster einfach lieb haben.

“The Boss” (ab 27.12. auf Amazon Prime)

Michelle Darnell (Melissa McCarthy) hatte eine schwierige Kindheit, wuchs im Kinderheim auf und hat sich geschworen, sich nie wieder mehr auf andere zu verlassen.

So ist sie im Alleingang zu einer der reichsten Frauen Amerikas aufgestiegen und landet mit ihrem Ratgeber “Geld ist der Hit, alles andere Shit” einen Bestseller. Leider übertreibt es die Geschäftsfrau, schnappt ihrem Ex-Lover Renault (Peter Dinklage) einen Deal weg und landet für sechs Monate im Gefängnis.

Nach ihrer Entlassung muss sie feststellen, dass sie nichts mehr besitzt und all ihre Konten eingefroren sind, doch zum Glück nimmt sie die alleinerziehende Assistentin Claire (Kristen Bell) bei sich auf. Michelle lässt sich nicht unterkriegen und hat gleich wieder eine vielversprechende Geschäftsidee, als sie von Claires köstlichen Brownies probiert.

 

 

 “Lilo & Stitch” (ab 01.01. auf Netflix)

Stitch ist das Ergebnis eines Experiments von einem verrückten Professor. Er ist ein Alien, unzerstörbar, furchtbar frech und darauf programmiert, alles zu zerstören. Da durch das pelzige Monster eine zu große Gefahr ausgeht, wird er weggesperrt.

Doch Stitch gelingt es aus dem Weltraum zu entkommen und landet auf Hawaii. Dort adoptiert ihn das kleine Mädchen Lilo in einem Tierheim, das eine Außenseiterin ist und dazu Probleme mit ihrer großen Schwester Nani hat.

Stitch macht die schwierige Familiensituation nicht einfacher und bald sorgt er auch schon für großes Chaos.

 

 

Die Neujahrs-Highlights im Fernsehen

Viele behaupten zwar ständig, dass sie schon lange nicht mehr ferngesehen haben, aber am Ende wissen immer alle, was am Tag davor in der Glotze lief. Außerdem gibt es doch nichts Meditativeres, als noch total bedröhnt durch die Sender zu zappen und letztendlich nichts zu finden.

Falls man Zappen doch eher bescheiden findet und man nicht in der Lage ist, in seinem Delirium einen Film auszusuchen (und jetzt liest du ja eh diesen Artikel), geben wir zwei ultimative Vorschläge: “Die Simpsons - Der Film” gehört zu den Klassikern und kann, genau wie die Serie, mindestens 100 Mal angeschaut werden.

Die Comic-Verfilmung “Deadpool” gefällt selbst Comic-Gegnern, denn die Marvel-Figur ist ziemlich unkonventionell, hat einen bitterbösen Humor und ist einfach....anders.

“Die Simpsons - Der Film” (ProSieben, 14.40 Uhr)

Homer Simpson ist natürlich wieder für die vielleicht größte Katastrophe in Springfield verantwortlich: Dank seines neuen Hausschweins “Spiderschwein”, dessen Fäkalien er im ohnehin vollkommen verdreckten See abgeladen hat, droht der Stadt der ökologische Kollaps.

Springfield ist nun die dreckigste Stadt der USA und muss unter eine riesige Glaskugel gestülpt werden. Kein Wunder, dass die Bewohner erzürnt sind und nach Rache sinnen.

Der Familie bleibt nichts anderes übrig, als zu fliehen - und zwar durch einen Hasenbau. Als sie jedoch herausfinden, dass die Regierung Springfield auslöschen will, kehren die Simpsons zurück, um ihre Freunde zu retten.

  

 

“Deadpool” (ProSieben, 20.15 Uhr)

Der Ex-Elite-Soldat Wade Wilson (Ryan Reynolds) verbringt seine Freizeit am liebsten im Puff und leidet an Krebs. Als er von einem Experiment erfährt, das sein Leiden verringern könnte, lässt er sich darauf ein.

Dabei weiß er nicht, dass er vom skrupellosen Ajax (Ed Skrein) nur benutzt wird, um als versklavte Kampfmaschine zu dienen. Als er nach der schmerzhaften Prozedur zu sich kommt, ist er völlig entstellt und kurz davor, den Verstand zu verlieren.

So will er seiner Freundin, der Prostituierten Vanessa Carlisle (Morena Baccarin), nicht mehr vor die Augen treten und schlüpft deshalb in den schwarz-roten Anzug als Deadpool, um sich an Ajax zu rächen.

 
 

Die beliebtesten Kinofilme

Es soll ja Leute geben, die sich nach einem Saufgelage wie an Silvester gerne nach draußen begeben, um frische Luft zu schnappen. Wer es bereits nach draußen geschafft hat, der kann die Gelegenheit auch direkt für ein Neujahrs-Kinoerlebnis nutzen.

Manche Filme sind einfach dafür gemacht, um sie auf einer großen Leinwand zu sehen und die visuellen sowie akustischen Besonderheiten noch intensiver aufzunehmen.

Dies gilt auf jeden Fall für “The Killing of a Sacred Deer”. Dieser spannende Psychothriller ist eine Hommage an Stanley Kubrick und erzählt vom schrecklichen Dilemma eines Herzchirurgen.

Apropos Herz: Wer sich für “Dieses bescheuerte Herz” mit Elyas M’Barek entscheidet, der sollte neben Nachos auch ein paar Taschentücher bereithalten, denn nach diesem Film geht so gut wie keiner mit trockenen Augen nach Hause.

 

“The Killing of a Sacred Deer” (ab 28.12. im Kino)

Der Herzchirurg Steven (Colin Farrell) führt mit seiner Frau, der Augenärztin Anna (Nicole Kidman) ein scheinbar vorbildliches und luxuriöses Familienleben. Doch durch ein schreckliches Erlebnis verbunden, verbringt er viel Zeit mit dem vaterlosen 16-jährigen Martin (Barry Keoghan).

Die Situation spitzt sich zu und Martin erscheint nicht mehr im Krankenhaus bei Steven, sondern beansprucht immer mehr Platz in seiner Familie, verbringt die Zeit mit seinen Kindern und versucht ihn mit seiner Mutter (Alicia Silverstone) zu verkuppeln.

Jedoch steckt ein Plan hinter der ganzen Tour: Er will nur Rache nehmen und Steven dazu zwingen, eins seiner Kinder zu ermorden.

 
  

“Dieses bescheuerte Herz” (ab 21.12. im Kino)

Der 30-jährige Lars (Elyas M’Barek) ist der Sohn eines erfolgreichen Herzspezialisten (Uwe Preuss), wird immer mit genügend Geld versorgt, feiert viele Partys und genießt das Leben in vollen Zügen.

Doch er ist nicht wirklich glücklich und stellt sich die Frage nach dem Sinn des Lebens. Als sein Vater ihm den Geldhahn zudreht, verändert sich seine Lage drastisch. Er entsperrt ihm erst die Kreditkarte, wenn er sich um einen Patienten des Vaters kümmert.

Der 15-jährige David (Philip Noah Schwarz) wurde mit einem schweren Herzfehler geboren und hat nicht mehr lange zu leben. Dabei prallen erstmal zwei verschiedene Welten aufeinander, doch bald entwickelt sich eine innige Freundschaft.

Gemeinsam erleben sie 25 Dinge, die David noch vor seinem Tod erleben will.