POLITIK
07/11/2018 01:21 CET | Aktualisiert 07/11/2018 06:56 CET

Stephen King will nicht mehr über Politik twittern – und richtet Appell an Trump

"Donald Trump ist ein durchgegangener Gaul."

Lucas Jackson / Reuters
  • Horror-Autor Stephen King ist ein Kritiker von Donald Trump – und hat offenbar vorerst genug von der US-Politik. 
  • In einem Tweet richtete er eine letzte Nachricht an den US-Präsidenten. 

Bestseller-Autor Stephen King hat genug. Zumindest von der Politik. Am Montagabend kündigte der Schriftsteller auf Twitter an, sich künftig für eine Weile nicht mehr auf dem Kurznachrichtendienst über Politik zu äußern. 

Er verband die Ankündigung mit einer massiven Kritik an US-Präsident Donald Trump.

► Stephen King schrieb zunächst über den Zustand der US-Politik: 

“Letzter Tweet über Politik für eine Weile. Trump hat Amerikas Identität erfolgreich instrumentalisiert: den Hass, die Vorurteile, die Unehrlichkeit, die bereitwillige Ignoranz und die Abkehr von Fakten. Vor allem die Angst.”

Dann wandte sich King an seine Leser: “Wendet euch von diesen Dingen ab. Wählt blau (die Farbe der Demokraten, Anm.). Seid mutig.” Am Dienstag wählen die Amerikaner einen neuen Kongress und zahlreiche neue Gouverneure. 

Stephen King vergleicht Trump mit einem Pferd

In einem weiteren Tweet machte Stephen King deutlich, wie wenig er von US-Präsident Trump hält. “Donald Trump ist ein durchgegangener Gaul, und wir sitzen alle im gleichen Boot. Wählt die Demokraten (...). Lasst uns ihn zügeln.”

King ist ein ausgesprochener Kritiker von Trump. Er nannte ihn in der Vergangenheit ein “Frankenstein-Monster” oder “einen obszönen Mann”. Der US-Präsident blockierte ihn dafür auf Twitter.

 

(ben)