WIRTSCHAFT
11/02/2018 15:20 CET | Aktualisiert 11/02/2018 16:39 CET

Star-Investor Jim Rogers warnt vor dem "schlimmsten Kurssturz unseres Lebens"

”Überall sind Schulden, und sie sind jetzt viel, viel höher.“

Vivek Prakash / Reuters
Jim Rogers konnte als Hedgefondsmanager ein erhebliches Vermögen anhäufen. 
  • Der berühmte Investor Jim Rogers warnt vor einem Kurssturz mit weitreichenderen Folgen als nach der Finanzkrise 2008
  • Er machte allerdings keine Aussage darüber, wann seine Vorhersage genau eintreffen könnte

Viele Investoren mögen von dem heftigsten Kurssturz vor sechs Jahren überrascht worden sein – der 75-jährige Star-Investor Jim Rogers eher nicht. Er rechnete offenbar schon immer mit einem Börsendrama. Und warnt nun vor einem neuen.

► Jim Rogers häufte als Hedgefondsmanager zusammen mit dem weltberühmten Spekulanten George Soros ein erhebliches Vermögen an. Außerdem entwickelte er den Rogers-Index für Rohstoffe.

Warnung vor dem “Bärenmarkt”

Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur “Bloomberg” warnte er vor einem sogenannten Bärenmarkt.

► Von einem Bärenmarkt spricht man, wenn die Kurse über einen längeren Zeitraum fallen. 

“Wenn wir wieder einen Bärenmarkt bekommen, und wir werden wieder einen Bärenmarkt bekommen, dann wird es der schlimmste unseres Lebens“, sagte er. ”Überall sind Schulden, und sie sind jetzt viel, viel höher.“

Seit Jahren warnt der Investor davor, dass nach der Finanzkrise wieder zu viele Schulden angehäuft würden – während die Notenbanken in Europa und den USA immer mehr Geld druckten, um die Löcher in den Staatshaushalten zu stopfen. 

Mehr zum Thema: Top-Investor warnt deutsche Wirtschaft - und erklärt, was sich ändern muss

“Ich bin sicher, dass er irgendwann Recht haben wird“

Wann der große Crash genau kommt, will Rogers allerdings nicht sagen. Er sei schlecht darin, vorherzusagen, wann seine Warnungen genau wahr würden.

Der Investor warnt seit vielen Jahren vor der großen Krise. Damit hat er sich schon den Spott einiger Kollegen zugezogen.

Mike Evans, ehemaliger Goldman-Sachs-Banker und Manager des riesigen Internetkonzerns Alibaba sagte laut “Bloomberg”: “Jim hat über schwere Rückschläge gesprochen, seit ich vor 30 Jahren mit dem Geschäft begonnen habe. Deshalb bin ich sicher, dass er irgendwann Recht haben wird.“

(sk)