POLITIK
11/09/2018 14:51 CEST | Aktualisiert 12/09/2018 10:26 CEST

Horst Seehofer: Polizei rügt Innenminister für Aussage zu Einwanderung

Top-News To Go.

Sebastian Widmann via Getty Images
Bundesinnenminister Horst Seehofer auf einer Pressekonferenz.

► Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich mit seiner “Mutter aller Probleme”-Aussage bei einer Strategietagung der niedersächsischen Polizei zum Gesprächsthema gemacht.

► Die “Hannoversche Allgemeine Zeitung” berichtet von einer aus dem Gespräch ergangenen Resolution, die den Innenminister in die Schranken weist.

► Darin forderten die Polizisten den Innenminister dazu auf, sich bei seiner Wortwahl zurückzuhalten. 

Das musst du über den Fall wissen:

Bei einer CSU-Klausur der Landesgruppe in Neuhardenberg hatte Seehofer gesagt, dass die Migrationsfrage die „Mutter aller Probleme“ sei.

Dafür musste der Innenminister viel Kritik einstecken, auch von Unions-Kollegen wie dem Ministerpräsidenten von NRW, Armin Laschet

Die Resolution verfassten Niedersachsens Polizeipräsident Axel Brockmann und Gesamtpersonalratsvorsitzenden Martin Hellweg. 

Darum wollen die Polizisten nicht mehr schweigen:

Weil sich unter ihren Polizeikollegen auch Menschen mit Migrationshintergrund befänden, wollen die niedersächsischen Beamten nicht länger schweigen, heißt es in dem Schreiben.

Seehofers Äußerung sei “unangemessen”, da sich viele Polizisten “stigmatisiert und diskreditiert” fühlen würden, heißt es weiter.

In den vergangenen Jahre seien große Anstrengungen unternommen worden, “um den Anteil von Bewerberinnen und Bewerbern mit Migrationshintergrund zu erhöhen.” Angesichts dessen kritisieren sie in der Resolution Seehofers Formulierungen als “problematisch”.

Auch interessant:Wahl-O-Mat für die Landtagswahl in Bayern 2018 – was ihr wissen müsst

(ben)