NACHRICHTEN
13/03/2018 11:18 CET | Aktualisiert 13/03/2018 17:50 CET

Gänsehaut: Frau entdeckt Vogelspinne und handelt ungewöhnlich

Die Geschichte nimmt eine Wendung.

  • In Australien gibt es derzeit schlimme Überschwemmungen, auch die Tierwelt bleibt nicht verschont
  • Ein Video zeigt eine Spinne, die sich fest an einen Ast klammert, um nicht ins Wasser zu fallen – doch die Geschichte nimmt eine Wendung

Seit Anfang März leiden die Bewohner im Bundesstaat Queensland im Nordwesten Australiens unter schlimmen Überschwemmungen. Ganze Städte haben die Behörden zu Katastrophengebieten erklärt.

Video sorgt für Furore

Auch die Tierwelt ist betroffen: Ein Video der Wissenschaftsseite “Science Alert”, das derzeit im Netz kursiert, zeigt eine Vogelspinne, die sich an einen Ast klammert, um nicht von den Wassermassen mitgerissen zu werden.

Frau sieht Vogelspinne und trifft Entscheidung

Diese Spinnenart kann so groß werden wie eine Männerhand und verhält sich aggressiv, wenn sie sich attackiert fühlt. Für die meisten Menschen wäre ein Biss zwar nicht tödlich, aber sehr schmerzhaft. Das Grauen jedes Arachnophobikers.

Bei dieser Sachlage wäre eine naheliegende Entscheidung, die Spinne dort zu lassen, wo sie ist.

Eine Frau, die zusammen mit ihrem Freund zufällig an der Stelle vorbeikam und das Video aufzeichnete, traf allerdings eine andere Entscheidung.

Die Frau streckte der Spinne ihre Hand entgegen, damit das Tier darauf klettern kann, berichtet “Science Alert”. Aber die Spinne wollte nicht.

Wie es nach dem Video weiter geht

Die Frau gab ihre Rettungsaktion nicht auf: Sie nahm den ganzen Ast und trug die Spinne zu einem nahe gelegenen Baum außerhalb des Hochwasser-Gebietes.

Ihre Hilfsaktion kam nicht bei jedem gut an: “Verbrennt den Baum mit einem Flammenwerfer”, kommentierte jemand bei Facebook. 

Die Spinnenretterin konterte: “Die Debatte ist einfach lächerlich.”