POLITIK
02/03/2018 11:29 CET | Aktualisiert 02/03/2018 11:33 CET

SPD-Mann zerlegt die AfD auf Plattdeutsch – und wird vom Bundestag gefeiert

Nur Bundestagspräsident Schäuble war nicht begeistert.

  • Im Bundestag will die AfD das Grundgesetz um einen Paragraphen zur deutschen Sprache erweitern
  • SPD-Mann Saathoff konterte die Idee auf Plattdeutsch, wie ihr oben im Video seht

Die AfD will Deutsch als Landessprache im Grundgesetz verankern. Eine ganz neue Idee ist das nicht. Auch die Union hat eine solche Änderung schon länger im Blick.

Dennoch regte sich im Deutschen Bundestag am Freitag massiver Widerstand gegen den Gesetzesentwurf der AfD. Dieser sei sprachlich unsauber, schüre Angst vor einer Verdrängung des Deutschen und sei juristisch zweifelhaft, hieß es im Plenarsaal.

SPD-Mann Johann Saathoff sorgte mit seiner Gegenrede für besonders viel Applaus. Das lag aber wohl kaum an ihrem Inhalt – denn der war für die meisten Abgeordneten sicherlich schwierig zu verstehen.

Mehr zum Thema: AfD-Mann Brandner will deutsche Sprache verteidigen – dann belehrt ihn ein Deutschtürke auf Rheinländisch

Schäuble ermahnt Saathoff

Saathoff trug große Teile seiner Rede auf Plattdeutsch vor. Er bewies damit, wie reich und vielfältig die deutsche Sprache ist – und dass ihr Wandel, wie von der AfD suggeriert, keine Gefahr ist.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble war nicht amüsiert – er ermahnte den SPD-Mann aus Emden, “so zu sprechen, dass das möglichst alle hier verstehen”. Doch Saathoff ließ es sich nicht nehmen, wieder in die Mundart zu wechseln.

Der Beifall bewies: Seine ungewöhnliche AfD-Schelte begeisterte Abgeordnete aller Fraktionen links der AfD.

(ll)